Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Kiteurlaub: Wo fahre ich in welchem Monat hin?

Jedes Jahr zur Reiseplanung stellen wir uns die gleiche Frage? Wohin fahren wir in den Kitesurfurlaub? Wir lassen uns oft von Erfahrungsberichten von Freunden, Windstatistiken und Youtube-Videos inspirieren, aber manchmal machen wir uns einfach selbst auf die Suche, ohne dass wir viele Infos im Netz finden konnten. Manchmal entdecken wir dabei unentdeckte Perlen wie zum Beispiel Punta Pellaro in Kalabrien.


Für uns ist ganz besonders wichtig, dass sich Wassersport, Sightseeing, Entspannen und gutes Essen die Waage halten. Diese Auflistung soll dir helfen, das perfekte Reiseziel je nach Windstatistik und Monat zu finden.  

 

Wir stellen unsere Reisen fast immer komplett selbst zusammen. Außer in El Gouna sind wir mit individuellen Buchungen immer günstiger gefahren, als über einen Reiseveranstalter.  

Innerhalb Europas sind wir gerne mit unserem VW Bus Luigi unterwegs, auf Fernreisen natürlich mit dem Flugzeug. Als Alleinreisender kann es sich jedoch anbieten mit einer geführten Kitereisegruppe zum Beispiel nach Brasilien zu fliegen. Man muss ich um nichts kümmern, wenn man Glück hat, ist man mit einer tollen Gruppe unterwegs und lernt tolle Spots kennen, die man ansonsten eventuell länger suchen müsste.

Die besten Reiseziele für deinen Kitesurfurlaub!

SÜDAFRIKA

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Dezember bis März

Favourite Kitespot: Kapstadt

 

Der Südost-Wind "Cape Doctor" startet bereits Ende Oktober und dauert bis Ende April, allerdings ist der South-Easter in den Anfangsmonaten noch etwas löchriger und weht nicht jeden Tag, wohingegen wir im März an 15 von 16 Tagen Wind hatten. Der Wind wird gegen 16 Uhr am stärksten und erreicht meist zwischen 20 und 30 Knoten. Die bekanntesten Spots in Kapstadt sind Big Bay, Blouberg, Dolphin Beach, Sunset Beach, aber auch Muizenberg in der False Bay hat seine Reize. In unserem Spotguide Südafrika findest du die besten Kitespots rund um Kapstadt mit vielen Bildern. 

 

Die Lagune von Langebaan liegt ca. 1 Stunde nördlich von Kapstadt und bietet tolles Flachwasser. In Langebaan ist das Wasser auch wärmer als in Kapstadt, wo der Atlantik nur zwischen 14 und 18 Grad hat. 

Auf unserem Kiteurlaub entlang der Garden Route hatten wir auch tolle Windbedingungen in Struisbaai, Jeffreys Bay und Port Elizabeth. 

Südafrika bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, einen fantastischen Kiteurlaub zu verbringen. Unterkünfte und Verpflegung sind verhältnismäßig günstig, abseits vom Kitesurfen gibt es schier unerschöpfliche Möglichkeiten das Land kennen zu lernen. Verpasse auf keinen Fall eine Safari - ein unvergessliches Erlebnis!

 

Südafrika ist ein unglaublich facettenreiches Land, das sich perfekt eignet um den Kitesurfurlaub mit anderen Outdoor-Abenteuern zu verbinden. Hier findest du ein paar Reiseguides für Südafrika und den Artikel zu unserem dreimonatigen Aufenthalt in Kapstadt

 

KUBA

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Dezember bis März

Favourite Kitespots: Varadero und Cayo Guillermo

 

Kuba ist als Reiseziel für den Kiteurlaub noch relativ unbekannt. Daher sind die Spots nicht überfüllt und Kitesurfen ist überall erlaubt. Cayo Guillermo ist das absolute Kitesurfparadies, hier herrschen Laborbedingungen. 25 Grad warmes türkises Wasser, ein riesiger Stehbereich und konstanter Wind für Kitegrößen zwischen 9 und 12. Auf Cayo Guillermo gibt es außer einigen All-Inclusive Hotels keinerlei Infrastruktur, hier stehen Kitesurfen und Relaxen auf dem Programm. Ein paar Kitestationen gibt es bereits, aber von überfüllten Spots ist man hier noch weit entfernt.


Um das "echte" Kuba kennenzulernen, solltest du unbedingt zumindest ein paar Tage in Havanna oder gleich eine Rundreise mit dem Mietwagen einplanen. Kuba ist ein außerordentlich interessantes Land und hat extrem viel zu bieten. Wir haben einen zweiwöchige Rundreise gemacht und uns anschließend eine Woche auf Cayo Coco/Cayo Guillermo entspannt. 


Außerhalb von Cayo Guillermo gibt es noch weitere Kitespots, dafür sollte aber auch ein größerer Kite im Gepäck sein. Mehr Infos gibt's in unserem Spotguide Kuba. Ein paar Brocken Spanisch schaden übrigens nicht!

Da auf Kuba das Internet quasi noch in den Kinderschuhen steckt, bist du auf alle Fälle gut beraten, wenn du vorab in Reiseführer für Kuba reinschmökerst.  

PHILIPPINEN

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Dezember bis März

Favourite Kitespot: Boracay

 

Die Philippinen bestehen aus über 7.700 Inseln und sind von Europa aus etwas schwer erreichbar. Eine Reisezeit von 24 Stunden ist keine Seltenheit um den bekanntesten Kitespot Boracay zu erreichen. Deshalb sollten man schon einen Aufenthalt von 3 bis 4 Wochen einplanen. 
Boracay ist außerdem das "Mallorca" der Koreaner und Chinesen, dementsprechend ist hier Party angesagt. Wir hatten im Dezember/Januar an 20 von 21 Tagen Wind für Kitegrößen zwischen 7 und 12. Wer ein windsicheres Revier sucht, an dem auch Non-Stop Party angesagt ist, für den ist ein Kitesurfurlaub auf Boracay genau richtig.


Am Bulabog Beach gibt es zahlreiche Kiteschulen und auch Unterkünfte, wobei der gegenüberliegende White Beach das Highlight der Insel ist. Dort gibt es aber keinen Wind, dafür viele Bars, Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten.
Die Inselwelt der Philippinen ist außerhalb von Boracay kitetechnisch noch relativ unbekannt, aber der Besuch anderer Inseln ist auf jeden Fall empfehlenswert. Traumstrände, türkises Wasser und günstige Lebenshaltungskosten machen das Land für einen längeren Aufenthalt sehr interessant. Die Philippinen sind relativ einfach zu bereisen, die Einwohner sprechen sehr gut Englisch und zwischen den verschiedenen Inseln gibt es zahlreiche Flugverbindungen zu günstigen Preisen. Unsere Eindrücke zu den Philippinen findet ihr hier

 

Die Philippinen haben abseits von Boracay noch über 7.000 andere Insel zu bieten, die entdeckt werden wollen. In diesen Reiseführern findest du Inspirationen für deine nächste Philippinen-Reise

 

ITALIEN

Beste Monate für Kitesurfurlaub: April bis Oktober

Favourite Kitespots: Sardinien, Kalabrien, Lago di Como, Lago di Santa Croce

So vielseitig wie die lange Küstenlinie Italiens ist, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten für einen Kiteurlaub. Italien ist mit dem Auto oder Flugzeug schnell erreichbar und es gibt eine Vielzahl an Kitespots. Wer nicht gerade auf die Ferienzeit von 1. Juli bis 31. August angewiesen ist, wird zum Teil auch menschenleere Strände ohne reglementierte Kitezonen antreffen.

 

Unser Highlight von Juni bis August ist der Comer See. Der norditalienische See ist das Naherholungsgebiet für Mailänder und grenznahe Schweizer, die hier gerne die Wochenenden verbringen. Unter der Woche ist es jedoch ziemlich ruhig im Gegensatz zum Gardasee. Besonders im August haben wir hier schon fast menschenleere Dörfer erlebt, da es die Italiener im August ans Meer zieht. Wenn die Forecast passt, kannst du im Hochsommer perfekte Kitetage in Colico oder Lecco haben, mehr dazu im Spotguide. Sollte die Thermik mal versagen, gibt es eine Vielzahl an sportlichen Alternativen, aber auch Ausflüge in die verschiedenen Dörfer sind sehr lohnenswert. 

 

Wenn es Ende März/Anfang April wieder wärmer wird, zieht es uns meist an den Wochenenden zum Lago di Santa Croce. Die Thermik ist gerade im Frühling sehr gut und meist auch stärker als im Sommer. Der Campingplatz am See hat ab dem 1. April geöffnet und die Temperaturen sind meist schon etwas höher als in Österreich oder Italien. Wir hatten Mitte April schon öfter Temperaturen um die 25 Grad. Zusammen mit den kühlen Temperaturen in der Nacht sind das ideale Bedingungen für einen tollen Kiteurlaub am Lago di Santa Croce. Hier noch der Spotguide.
Die beste Reisezeit für uns ist von Ende März bis Ende Mai und dann wieder ab September. Der Lago di Santa Croce lässt sich auch prima mit Grado (zB bei Bora) kombinieren.

 

Kalabrien ist für Nicht-italienische Kitesurfer ein noch unbeschriebenes Blatt. Durch die kaum vorhandene touristische Infrastruktur von Punta Pellaro an der Straße von Messina ist das windsichere Kiterevier bei keinem Reiseveranstalter buchbar. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird perfekte Windbedingungen von April bis November vorfinden. Wir waren zweimal für zwei Wochen dort und es gab nur an einem einzigen Tag keinen kitebaren Wind. Die meistverwendeten Kitegrößen liegen zwischen 6 und 10. Wer ein paar Brocken Italienisch spricht, wird von den Locals freundlich empfangen und aufgenommen. Es gibt ein paar Kiteschulen, aber bisher sind dort fast ausschließlich Italiener anzutreffen. Es gibt keine großen Hotels, nur ein paar Bed & Breakfasts und Appartements. Die Lebenshaltungskosten sind für Italien sehr günstig. Punta Pellaro in Kalabrien ist ideal für Individualreisende, die keine Hotelanlagen brauchen und sich von wenig Infrastruktur nicht abschrecken lassen. Mehr Infos im Spotguide

 

Wer seinen Kiteurlaub nicht gerade im Juli oder August buchen muss, ist in Sardinien optimal aufgehoben. Mit einem Mietwagen, Camper oder VW Bus kann man die verschiedenen Windrichtungen optimal ausnützen. Vorausgesetzt du bist bereit, etwas hin und her zu fahren. Gerade im Frühling ist die Insel ein absoluter Traum, die Kitestrände sind noch nicht überfüllt und die Touristenmassen noch fern. Für uns war Sardinien im Mai für einen Kitesurfurlaub absolut perfekt. Wer länger Zeit hat, kann auch noch am Festland in Talamone oder Marina di Grosseto stehenbleiben. Die beiden Orte in der Toskana haben uns auch überzeugt, wir hatten bei zwei Aufenthalten immer Wind, aber immer aus vielen verschiedenen Richtungen. Aber auch in der Toskana gilt: vermeide Juli und August! Hier mehr Infos zu Sardinien und der Toskana.

 

Der Lago di Garda ist für uns im Gegensatz zu vielen Gardasee-Liebhaber nicht unser liebster Spot. Die Landschaft rund um den See ist zwar traumhaft und der Wind ist auch ziemlich zuverlässig und einschätzbar, allerdings ist der See dermaßen überlaufen, dass es uns keinen Spaß macht. Die Einschränkungen, was das Kitesurfen betrifft, sind auch nicht unerheblich, daher sind wir nicht oft am Gardasee zum Kitesurfen anzutreffen. Mehr dazu kannst du in unserem Spotguide Kitesurfen Gardasee nachlesen oder hier in den Reiseführern zum Gardasee!

 

FRANKREICH

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Mitte Mai bis Mitte August

Favourite Kitespots: Lacanau Ocean, Lac d'Hourtin, Biscarosse

 

Unsere erste Kitesurfreise nach Frankreich hat uns an die Atlantikküste rund um Bordeaux geführt. Wenn man an Kitesurfen in Frankreich denkt, sind eher die Spots am Mittelmeer wie Leucate, Hyeres oder Beauduc in aller Munde. Irgendwie hat uns die französische Mittelmeerküste aber nicht so gereizt, da wir uns ein bisschen Sorgen um unseren VW Bus machen, da einigen unserer Freunde der Bus aufgebrochen und ausgeräumt wurde. Das kann natürlich überall passieren, jedoch ist die gefühlte Häufigkeit in Südfrankreich für uns doch zu hoch.

 

So haben wir uns für die Atlantikküste rund um Bordeaux entschieden. Hier findet man zum einen Kitespots am Atlantik, die sich hervorragend zum Wavekiten eignen sowie einige Seen, die für Anfänger und Foiler ideale Bedingungen bieten. Mehr zu allen besuchten Spots findest du in unserem Spotguide Kitesurfen in Frankreich. An den Spots gibt es außer bei Sturm eher Leichtwindbedingungen, daher ist das Revier nichts für Hardcore-Kitesurfer, die im Urlaub jeden Tag Wind von früh bis spät möchten. Dieser Teil Frankreichs ist ideal für Reisende, die ihren Kitesurfurlaub gerne mit Wellenreiten, Radfahren, Wandern und Stadtbesichtigungen von wunderbaren Städten wie Bordeaux verbinden. 

 

Du bist noch auf der Suche nach weiteren Infos zu Frankreich? Hier findest du die besten Reiseführer für Frankreich!

SPANIEN

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Mai bis Oktober

Favourite Kitespots: Tarifa

 

Wir waren bisher erst einmal in Spanien und haben Ende Dezember/Anfang Januar knapp zwei Wochen in Tarifa zum Kitesurfen verbracht. Eigentlich ist Tarifa Europas Kitesurfmekka in den Sommermonaten, allerdings ist Tarifa rund ums Jahr einen lohnenswertes Kitereiseziel. Im Winter muss man sich mit dem Wind und den entsprechenden Spots etwas mehr beschäftigen als im Sommer. Tarifa ist über die Flughäfen Malaga, Sevilla und Jerez de la Frontera von vielen europäischen Städten aus günstig und schnell erreichbar. Die Unterkünfte sind hauptsächlich Appartements für Selbstverpfleger und B&B's - große Hotelanlagen gibt es im zwei Stunden entfernten Malaga und in Marbella. Was uns besonders gut an Tarifa gefallen hat, sind die viele Outdoor-Möglichkeiten in der Umgebung und die zahlreichen Ausflügsziele zB nach Ronda oder Sevilla. Sollte der Wind mal einen Tag auslassen, kannst du trotzdem viel erleben. Hier findest du unseren Spotguide für Tarifa

Im Juli und August ist in Tarifa absolute Hochsaison, da die Spanier selbst auch gerne ihren Sommerurlaub hier verbringen. Wenn möglich solltest du bei deinem Kitesurfurlaub auf die Frühlings- und Herbstmonate ausweichen, um mehr Platz am Wasser zu haben und auch von günstigen Unterkunftspreisen zu profitieren. Hier findest du Reiseführer für Andalusien, in denen du dich über die schönsten Ausflugsziele in Andalusien informieren kannst. 

ÄGYPTEN

Beste Monate für Kitesurfurlaub: April bis Oktober, aber auch im Winter ein lohnendes Kitereiseziel

Favourite Kitespots: Somabay und El Gouna

 

Wir erhalten zahlreiche Nachrichten von Lesern, die auch gerne Kitesurfen lernen möchten und uns nach den besten Spots für Anfänger fragen. Unser Tipp ist immer Ägypten. Auch wenn Ägypten's Tourismus in den letzten zwei Jahren stark gelitten hat und Reisende lieber in andere Länder ausweichen, ist für uns Ägypten immer noch ein Top-Kitereiseziel - gerade auch für Anfänger.

Du hast große Stehbereiche, Kiteschulen mit langjähriger Erfahrung, fast das ganze Jahr warmes Wasser und angenehme Temperaturen sowie beständigen Wind. 

 

Ganz besonders angetan hat es uns Somabay und das dazugehörige Hotel "The Breakers". Für uns ist Somabay das ideale Kitereiseziel für die Kitewoche zwischendurch und auch für Anfänger. Nur vier Stunden Flugzeit - mittlerweile werden die Flugverbindungen auch wieder besser - und nur eine Stunde Transferzeit vom Flughafen Hurghada. Außerdem sind die Preise in Ägypten zurzeit äußerst attraktiv. 

Selbstverständlich hat Ägypten kulturell unglaublich viel zu bieten und ist daher auch ein Reiseziel für kulturbegeisterte Kitesurfer, die die Kitereise mit Ausflügen zu den Pyramiden oder einer Nilkreuzfahrt verbinden möchten. Mehr zum Kulturschatz Ägyptens findest du hier. 

 

Auch im nahe gelegenen El Gouna findest du ein Urlaubsort vor, der perfekt auf die Wünsche von Kitesurfern ausgerichtet ist. Eine Hotels haben den Kitestrand direkt vor der Haustüre und du kannst vom "Bett aufs Brett". 

ARUBA

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Januar bis September

Favourite Kitespots: Fisherman's Hut und Boca Grandi

 

Dich zieht es im Winter gerne ins Warme? Dann bist du im karibischen Aruba gut aufgehoben. Von Januar bis hinein in den September findest du auf Aruba beständige Passatwinde, warmes Wasser, tropische Temperaturen und karibisches Flair. Die Preise sind natürlich wie überall in der Karibik gehoben, aber wenn es etwas Besonderes sein darf, dann ist Aruba wohl die richtige Wahl. Hier findest du Windinfos zu Aruba

Die so genannten ABC Inseln Aruba, Bonaire und Curacao liegen außerhalb des Hurrican-Gürtels und werden auch "Inseln unter dem Wind" genannt. Mehr Infos zu den ABC Inseln findest du hier. 

KROATIEN

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Je nach Wind und Spot

Favourite Kitespots: Viganj, Nin, 

 

Kroatien ist mit Sicherheit nicht das verlässlichste Windrevier in Europa, aber es gibt durchaus ein paar interessante Kitespots. Kroatien ist außerdem ein Paradies für Camper und VW Bus Reisende. Die Campingplätze, die wir besucht haben, waren qualitativ deutlich hochwertiger und sauberer als viele Campingplätze in Italien oder vor allem Frankreich. Kroatien ist zwar in der Hauptsaison Juli und August mittlerweile auch kein Schnäppchen mehr, aber in der Vor- und Nachsaison preislich attraktiv. Hier findest du die Kitespots, die wir in Kroatien besucht haben. Ganz besonders gut hat es uns in Viganj auf der Halbinsel Peljesac gefallen. Die Halbinsel liegt schon ziemlich weit südlich in Kroatien und man muss durchaus eine lange Fahrt auf sich nehmen. Der Campingplatz Anthony Boy, der uns super gefallen hat, liegt direkt am Kitespot, man braucht nur über die Straße gehen. Vor Ort gibt es auch ein paar Kiteschulen. 

Kroatien bzw. Istrien ist an manchen Tagen im Jahr durchaus ein Starkrevier, nämlich dann wenn Bora angesagt ist. Dieser Wind ist allerdings nur ein paar Tage im Vorhinein voraussehbar und daher für einen Urlaub nicht planbar. 
Kroatien bzw. Viganj würden wir Familien empfehlen, bei denen Kitesurfen im Urlaub nicht im Vordergrund steht und die tolle Outdoor-Möglichkeiten und ein fantastisches Meer zu schätzen wissen. 

Auf keinen Fall darfst du tolle Städte wie Split und Dubrovnik auf deiner Kroatien-Reise verpassen - hier findest du Inspirationen zu den Sightseeing-Highlights in Kroatien

ÖSTERREICH

Beste Monate für Kitesurfurlaub: Je nach Wind und Spot

Favourite Kitespots: Traunsee, Neusiedlersee

 

Österreich gilt nicht gerade als ein bekanntes und zuverlässiges Windrevier. Wer sich allerdings mit den Kitespots beschäftigt, findet durchaus aus an 3-4 Tagen pro Woche Wind - Zeit, Flexibiltät und Reisewillen vorausgesetzt.

 

Der wohl bekannteste Kitespot in Österreich ist wohl Podersdorf am Neusiedlersee. Viel zu lange wurden die Kitesurfer in Podersdorf auf einen engen Platz zusammengepfercht. Im Frühling 2017 hat sich allerdings einiges in Podersdorf getan und der so genannte Nord-Nordstrand wurde zum respektablen Kitespot umfunktioniert. Der zweite Kitespot am Neusiedlersee befindet sich in Breitenbrunn, hier wird bei Südwind gekitet. Der Wind am Neusiedlersee ist jedoch auch nicht so planbar als dass man seinen Kiteurlaub ein halbes Jahr im Voraus danach buchen kann. Wer sich allerdings spontan nach dem Wind ein paar Tage frei nehmen kann, der sollte einen Abstecher an den Neusiedlersee durchaus mal machen.

 

Der zweite relativ bekannte Kitespot in Österreich befindet sich in Rindbach am Traunsee. Der Spot bietet die besten Thermikbedingungen im Frühling und Herbst, im Sommer ist der Traunsee aber ein gutes Kitereiseziel für Kitefoiler. Flexibilität bei der Reisezeit ist auch beim Traunsee Voraussetzung, denn bei Regenwetter gibt's natürlich auch keinen Wind. Direkt am Kitespot gibt es eine Bar und einen paar Stellplätze für Camper. Diese sind aber nur knapp bemessen und an Wochenenden mit schönem Wetter meistens schon voll. Das Salzkammergut, also die Region in der sich der Traunsee befindet, bietet einen Vielzahl an Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Sportmöglichkeiten.  

Was ist dein liebster Kitespot weltweit? Erzähle uns von deinen Kitesurfreisen in den Kommentaren!

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Kitespotguide-Toskana-Italien-Talamone-Grossetto-Vada-kitesurfen-kiten
Kitespot Guide Mexiko - Kitesurfing - Kitesurfen - Kiteschule - Kitereisen - Kiteurlaub

comments powered by Disqus