Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Roadtrip durch Portugal - Die Highlights zwischen Lissabon und Peniche

Ericeira - Wellenreiten für Fortgeschrittene

Als Kind war ich mit meinen Eltern schon mal an der Algarve. Ich kann mich erinnern, dass es teuer und total überlaufen mit Touristen war. Deshalb hatte ich Portugal auch lange nicht mehr auf meiner Wunschreiseliste.

 

Den Anstoß gab meine Schwester, die unbedingt einen Surfkurs machen wollte und uns für die Idee begeisterte. Das Ziel war recht schnell gewählt, da Ericeira das Mekka für Surfer ist. Da wir nicht so die Hostel-Typen sind, haben wir ein Appartement gemietet, dass sich wirklich als Glücksgriff erwiesen hat. In Lissabon angekommen, haben wir das Mietauto übernommen - sogar mit Gratis-Upgrade. 


Ericeira liegt ca. 50 Kilometer nördlich von Lissabon und hat wirklich einen charmanten Ortskern und viele nette Bars und Restaurants. 

Das Appartement liegt in einem Komplex etwas außerhalb des Zentrums mit atemberaubenden Blick auf den tosenden Atlantik. Den Atlanik bekamen wir am nächsten Tag auch ganz schön zu spüren. Wir hatten das Wellenreiten und auch die Strömung sowie die unbändige Kraft des Atlantiks total unterschätzt. Nach zwei Stunden konnten wir uns kaum mehr auf den Beinen halten. Fazit nach 3 Tagen Surfkurs: Das ist kein Sport, den man mal so nebenbei lernt und körperliche Fitness ist absolute Voraussetzung. Wenn man sich die Locals mal ansieht, weiß man, warum sie so drahtig und durchtrainiert sind.


Ein wunderschöner Ort ist Peniche, der ca. 45 Minuten von Ericeira entfernt liegt. Übrigens würde ich jedem Portugal-Reisenden ein Mietauto empfehlen, sonst sieht man erstens nichts von der wunderbaren Landschaft und es liegen hunderte menschenleere Strände nördlich von Lissabon, die entdeckt werden wollen. Zurück zu Peniche. Hier gibt es eine Vielzahl an Surfschulen, weil durch die Halbinselförmige Lage die Strömung nicht ganz so stark ist und der Strand ist kilometerlang. Im äußersten Westen befindet sich ein fantastischer Aussichtspunkt, hier donnern die Wellen wirklich beeindruckend an die Klippen.

Die Lebenshaltungskosten sind in diesem Teil Portugals viel niedriger als an der Algarve. Die Restaurants servieren köstlichen Fisch und Meeresfrüchte, aber oft bekommt man auch hervorragende brasilianische Steaks zum humanen Preisen serviert. Wir sind von Italien sehr Kaffeeverwöhnt, aber Portugal braucht auch hier den Vergleich nicht zu scheuen. Wohl auch der Verbindung mit Brasilien zuzuschreiben. Unbedingt probieren muss man die vielen verschiedenen Leckereien in den Bäckereien, zum Beispiel "Pasteis de Belém".

 

Auf die Nationalspeise Bacalhau, also Stockfisch, kann man getrost verzichten, schmeckt irgendwie gewöhnungsbedürftig. In Ericeira gibt es einen fantastischen Fischmarkt, auf dem wir uns mehrmals mit frisch gefangenem Atlantikfisch eingedeckt haben. In Portugal kommt man mit Englisch sehr weit, nur am Fischmarkt nicht. Doch das ist kein Problem, 100 Gramm kosten € 1,-, egal von welchem Fisch. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das wohl staatlich vorgegeben ist, ob es stimmt, weiß ich nicht. Im Appartement hatten wir einen tollen gemauerten Grill und haben uns so Seeteufel, Dorade oder Meeresfrüchte über offenem Feuer zubereitet. Ich habe kein Problem damit, im Urlaub ab und zu mal zu kochen. Auf den Märkten oder an Straßenständen gibt es frisches Obst und Gemüse zu günstigen Preisen und an frisch gefangenen Meeresfisch kommen wir in Österreich sowieso nicht ran.

Lissabon - die wohl am meisten unterschätzte Hauptstadt Europas

London, Rom, Madrid oder Berlin stehen bei den Städtereisenden in Europa immer hoch im Kurs. Aber ich kenne kaum jemanden, der schon in Lissabon war. Was ein großer Fehler ist. Wir haben uns zwar nur einen Tag Zeit genommen, um die Stadt zu besichtigen, aber man könnte hier durchaus länger verweilen. Wir nehmen eigentlich bei jeder Stadtbesichtigung die Hop-on Hop-off Bustouren in Anspruch. Eine informative und relativ kostengünstige Art um sich einen guten Überblick der Stadt zu verschaffen und man kann zwischendurch aussteigen und sich die Highlights genauer ansehen. 

Unser Auto haben wir nahe dem Torre de Belèm geparkt, soweit ich mich erinnern kann, war das nicht besonders teuer. Hier gehen die Bustouren auch direkt los und man sich vorher noch den Torre de Belèm und die Umgebung ansehen.

Die zwei Brücken über den Rio Tejo, die "Ponte 25 de Abril" und noch mehr die "Ponte Vasco da Gama" sind unglaublich beeindruckend. Wenn man über die Ponte Vasco da Gama fährt, kommt man nach Alcochete und somit zum größten Outlet Center Europas. Shoppingspaß ist garantiert!

Das direkte Umland Lissabons bietet zahlreiche Ausflugsziele. Rund um Lissabon gibt es auch viele schöne Strände, die bekannten Ort Cascais oder Sintra sind einen Abstecher wert.

 

Portugal steht definitv nochmal auf unserer Liste, das nächste Mal möchten wir den äußerten Norden rund um Porto entdecken.

Di

03

Okt

2017

Roadtrip Azoren - Auf dem Epic Drive mit dem Mazda 2

Lifetravellerz am Sete Cidades auf der Azoreninsel Sao Miguel

[Wir wurden von Mazda Österreich eingeladen, die Azoreninsel São Miguel im Rahmen eines "Epic Drives" mit dem Mazda 2 zu erkunden.] Was wussten wir von den Azoren vor unserem Epic Drive? Tja, nicht viel, außer, dass jedes Azorenhoch in unserem Breitengraden für gute Stimmung sorgt, weil es bekanntlich für gutes Wetter sorgt.

Ich habe mich letztes Jahr schon einmal mit den Azoren als Überwinterungsziel beschäftigt, da das Wetter fast rund ums Jahr sehr angenehm sein soll. Allerdings waren die Informationen zum Wind und zum Kitesurfen eher dürftig, sodass die Idee schließlich wieder in unserer Schublade verschwunden ist. Umso mehr hat es uns gefreut, dass wir die Hauptinsel São Miguel für 3 Tage mit dem Mazda 2 entdecken durften.

Von München sind wir über Lissabon mit der TAP nach Ponta Delgada geflogen. Hinweis an alle Surfer, die mit der TAP fliegen: Vergiss nicht, die "Surfboard Declaration" auszudrucken und beim Check-In abzugeben. Diese besagt, dass die TAP nicht für Schäden an Surfgepäck verantwortlich gemacht werden kann und das muss sowohl beim Hin- als auch Rückflug beim Check-In abgegeben werden.

mehr lesen

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:


comments powered by Disqus