Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Kitespotguide Traunsee - Kitesurfen im Salzkammergut

Kitesurfen Traunsee

Mit 191 Meter ist der Traunsee im oberösterreichischen Salzkammergut wohl der tiefste See Österreichs. Bereits die Römer fanden Gefallen an der wilden Romantik dieses Sees und nannten ihn '"Felix Lacus". Eingebettet zwischen dem Traunstein im Norden und Feuerkogel im Süden wirkt der Traunsee immer ein wenig erhaben und schroff. Schroff wegen seiner steilen Felswände vor allem am Ostufer, welches ab Rindbach auch gar nicht befahrbar ist. Über Gmunden im Norden des Traunsee kann man ein paar Kilometer dem Ostufer am Fuße des Traunsteins folgen aber auch hier ist spätestens bei der Hälfte des Traunsees Schluß. Die hohen Felswände und die damit einhergehenden Temperaturunterschiede bescheren dem Traunsee an vielen Tagen im Jahr eine hervorragende Thermik und ist beliebt bei Surfern, Seglern und nicht zuletzt bei Kitesurfern. Das einzige Manko, dass dieser See mit sich bringt sind die knackigen Wassertemperaturen, welche selbst im Hochsommer kaum über 20 Grad steigen. Aber immerhin bewegen wir uns in reinstem Wasser, denn auch der Traunsee - ähnlich wie viele andere Salzkammergut Seen - darf sein Wasser Trinkwasser nennen.

Kitespot Traunsee - Kitesurfen in Rindbach - Niederwind

Der Niederwind ist der Thermikwind am Traunsee und relativ einfach einzuschätzen. Konstante Schönwetterlagen und ein großer Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht helfen diesem Wind auf die Sprünge. In der Regel beginnt der Wind gegen 11.00 Uhr und geht im Laufe des Nachmittags wieder ein. Meist kann man aber bis 15.00 Uhr mit Wind am Traunsee rechnen. Der Wind bekommt meist 10-15 Knoten und ist äußerst konstant, aber man sollte immer das große Kite-Equipment zur Reserve im Auto haben. Sollte jedoch starker Südwind, Westwind oder zu starker Ostwind aufkommen, so ist das meist schlecht für die Thermik am Traunsee.  

 

Eine Besonderheit an diesem Kitespot bietet auch die Traunmündung. Durch die Gegenströmung des Wassers in der Flussmündung hat man gefühlt 3-4 Knoten mehr Wind im Kite. Darüber hinaus hat man im gesamten Bereich der Flussmündung geniales Flachwasser zum Freestylen. Einziger Haken sind die Breite der Mündung, die Bäume an den Ufern und die Tatsache, dass jeder dort fahren will. 

Der Kitespot am Traunsee befindet sich direkt neben dem öffentlichen Strandbad, die Plätze sind aber klar geteilt und man sollte sich zu jeder Zeit daran halten. Vorallem im Sommer, wenn der Wind generell weniger wird, flüchten sich viele an den Traunsee und hoffen auf die Thermik. Hier kann es dann schon richtig voll werden, denn neben dem Parkplatz (Gebühr) befindet sich auch noch ein Stellplatz für Wohnmobile. Die Windbar bietet in den Sommermonaten warme Speisen und kühle Getränke an. Und obwohl der Hochsommer die wohl schlechteste Thermik bietet (zu kleine Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht) kommen zu dieser Jahreszeit die meisten Leute an den Traunsee. So muss man in den Sommermonaten an den schönen Wochenenden recht früh dran sein um einen der heiß begehrten Parkplätze in Rindbach zu ergattern.

 

 

Trotz des relativ schwachen Windes, des tollen Kitespots mit Wiese, ist dies dennoch kein Anfängerspot. Höhehalten ist am Traunsee von den ersten Metern an ein Muß. Es gibt kein Rescue Service und das Wasser ist außerhalb des Sommers schnell kalt. 

Kitespot Traunsee - Kitesurfen in Traunkirchen - Oberwind

Der Oberwind ist sehr spannend, dieser beginnt meist nach Mitternacht und hört je nach Jahreszeit zwischen 08.00 und 09.00 Uhr morgens wieder auf. Wenn du den Frühwind am Traunsee erwischst, hast du einen super Start in den Tag, denn er zaubert dir mit Sicherheit ein Lächeln auf dein Gesicht. 

Nachdem es nicht ganz so einfach ist diesen Wind vorherzusagen gilt folgende Faustregel: Behalte den Tag vor oder nach einer Kaltfront im Auge - an diesen Tagen hast du die größte Chance. Der Wind funktioniert auch außerhalb dieser Regel, einfach die Werte im Auge behalten.

Diese Faktoren müssen zusammen stimmen: Südwind in Salzburg, West bis Norwest Wind am Feuerkogel und ein nahezu wolkenloser Himmel. Der Unterschied zwischen den Werten in Salzburg und am Feuerkogel sollten relativ groß sein, zB.: Feuerkogel NW 35km/h - Salzburg S 25km/h.

Bei den Windlinks findest du die entsprechenden Windstationen.

 

Im Sommer kann man - sobald es hell genug ist - raus aufs Wasser, wer früh genug dran ist, baut noch im Dunkeln auf. Und wenn dann endlich die Sonne über dem Traunstein aufgeht, den Traunsee in ein sanftes Licht taucht und zugleich deine kalten Finger wärmt, dann weißt du dass es sich lohnt, so früh aufzustehen. Es gibt einen öffentliche Parkplatz nur wenige Meter vom Kitespot entfernt, gerade wenn man sehr früh unterwegs ist, muss man hier unbedingt auf die Anrainer in Traunkirchen Rücksicht nehmen und sich äußerst ruhig verhalten. 

 

Dieser Kitespot hat es allerdings ebenso in sich. Man startet von einer kleinen Wiesenfläche, ich nehme an mehr als 15 Kites haben zugleich kaum Platz. Zudem ist der Wind beim Starten etwas böig und Fehler verzeiht dieser Spot am Traunsee auf keinen Fall! Bei guten Bedingungen hat es an diesem Kitespot in etwa 15-20 Knoten. An schlechten Tagen auch weniger und somit ist man auch hier gut beraten, wenn man das große Zeug im Auto hat. Der Wind weht von Süd und solltest du es nicht mehr schaffen zum Startplatz zurück zu kiten weil der Wind nachlässt, so versuche nach der Kirche in die Bucht zu fahren. Die Bucht ist komplett Windabgedeckt, somit kannst du an Land gehen und deinen Kite ganz einfach bergen.

 

Unsere Empfehlung nach einer Morning Session am Traunsee: Das Hotel Post gleich gegenüber des Parkplatzes bietet ein reichhaltiges Frühstück mit vielen Leckereien an. Hier kann man sich stärken und über die Session plaudern, bevor es dann weiter geht!

Warst du schon einmal am Traunsee Kitesurfen? Wie sind deine Erfahrungen, bist du mit den Bedingungen vor Ort zurecht gekommen?

Juergen-Lifetravellerz  Hier schreibt: "Juergen"

 

Mag: Kitesurfen, Laufen, Action, Berge, Seen, Meer, Essen, Melanie, die Katze, den VW Bus, Sommer, Wind im Kite...

Mag nicht: Rumsitzen, Regen, schlechte Pizza, Raunzer, schlechte Laune, Rotwein....

Schreibt über: Kitesurfen, Sport und Technik

Das könnte ebenfalls interessant sein für dich:

Kitespotguide-Kroatien-Viganj-Nin-Opatija-Preluk-kitesurfen
Shirts & Stuff-coole Sachen-T-Shirts-Kitestuff-Lifetravellerz-Kiteblog-Reiseblog

comments powered by Disqus