Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Hotels, Appartements und Unterkünfte in Italien

Hotels in Sizilien

Bed & Breakfast in Riposto - Ausgangspunkt für den Ätna

Die Region rund um Catania und den Ätna ist touristisch sehr erschlossen, dementsprechend gibt es hier viele überteuerte Unterkünfte. Über Google Maps sind wir jedoch auf ein wahres Schmuckstück gestoßen - das "Bed and Breakfast di charme Camelie". Von außen unscheinbar und auf den ersten Blick wenig ansprechend, haben wir hier ein richtiges Paradies entdeckt. Hinter den Mauern verbringt sich nämlich ein Palazzo aus dem 19. Jahrhundert mit einer riesigen Terrasse. Auf der Terrasse wird ein herrliches Frühstück serviert. Selbstgemachte Marmeladen, Quiches, Mousse au chocolat -  die Gastgeberin lässt sich jeden Tag etwas Neues einfallen. Und das alles mit Blick auf den Ätna. Auf der Terrasse stehen Liegen für die Gäste bereit und man hat einen tollen Überblick über den beschaulichen Ort Riposto. Parken kann man kostenlos in der riesigen Garage der Unterkunft.
Die Zimmer sind sehr groß, geschmackvoll eingerichtet und wirklich perfekt geputzt. Unser gebuchtes Zimmer hat eine kleine Kochecke, eine Sitzgruppe sowie ein relativ neues Badezimmer beinhaltet. Das Preis-Leistungsverhältnis der Zimmer stimmt auf jeden Fall.

Die Gastgeberin steht jederzeit mit Tipps zu den Sehenswürdigkeiten in der Umgebung zur Verfügung. Das Bed & Breakfast in Riposto ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge auf den Ätna, nach Taormina oder nach Giardini Naxos. Riposto selbst bietet einen sehr schönen Hafen mit einigen sehr netten Restaurants. 

Im Bed & Breakfast kann man auch zu Abend essen, das haben wir jedoch nicht in Anspruch genommen, aber wir sind uns sicher, dass auch hier das Angebot sehr ansprechend ist.

 

Wir können das "Bed and Breakfast di charme Camelie" uneingeschränkt empfehlen.

Bed & Breakfast in Paceco - Westsizilien

Paceco im Westen von Sizilien war unsere erste Station auf unserem Insel-Roadtrip. Übernachtet haben wir im "Bed & Breakfast Cafisu". Der Besitzer Daniele hat uns bei der Ankunft schon erwartet und uns zwei Zimmer zur Auswahl gegeben. Wir haben uns für ein großes Zimmer mit kleiner Kochecke und Sitzgelegenheit sowie Badezimmer entschieden. Das Zimmer war sehr sauber, mit Klimaanlage ausgestattet und das WLAN hat einwandfrei funktioniert. Daniele spricht gut englisch und ist sehr hilfsbereit. Bei der Anreise haben wir gleich einen Stadtplan und Ausflugstipps erhalten. Vor dem Haus kann man kostenfrei parken.
Für uns war Paceco der Ausgangspunkt zur Lagune "Lo Stagnone", die hervorragende Kitebedingungen bietet. Weiters befinden sich sich hier die netten Städtchen Marsala und Trapani. Der Flughafen Birgi wird von Ryan Air angeflogen. Die Region ist aber weit weniger touristisch als der Osten rund um den Ätna. 
Paceco ist ein netter, kleiner Ort mit Häuser im marokkanischen Stil. Es gibt einige kleine Restaurants, Pizzerien und Bars, aber ansonsten gibt es hier keine Sehenswürdigkeiten. Die Lagune wird auch zur Salzgewinnung genutzt, man kann an vielen Marktständen ausgezeichnetes Meersalz kaufen.

 

Das Frühstück im Bed & Breakfast Cafisu wird bei entsprechendem Wetter auf der Terrasse serviert und wird mit selbstgemachten Kuchen, Obst und lokalen Köstlichkeiten ausgestattet.

Viele Gäste landen am nahe gelegenen Flughafen und brechen nach 1 bis 2 Nächte auf, um andere Teile der Insel zu erkunden. Uns hat es hier sehr gut gefallen und wenn es uns wieder mal nach Sizilien verschlägt, werden wir gerne ein paar Nächte wieder hier verbringen. 

Hotels im Veneto

Best Western Hotel Quid in Mestre - Venedig

Das Best Western Hotel Quid liegt am Rande von Mestre - dem letzten Ort auf dem Festland bevor man über die Brücke nach Venedig fährt.
Die Autobahnauf- und -abfahrten befinden sich nur wenige hundert Meter von Hotel entfernt.


Die Hotels in Venedig sind meist überteuert und nicht unbedingt toll, weshalb wir uns für ein Hotel in Mestre entschieden haben. 200 Meter vom Hotel entfernt fährt im halbstündigem Takt der Bus nach Venedig. Das Ticket kosten € 1,30 pro Fahrt. 

 

Das 4* Hotel Quid ist relativ neu und die Zimmer sind in einem sehr guten Zustand. Das Frühstück ist durchaus gut und bietet von Obst, Eier, Wurst, Käse, süßes Gebäck bis hin zu Säften und Müesli alles was man für einen Sightseeing-Tag in Venedig braucht.

Im ganzen Hotel funktioniert das WLAN schnell und einwandfrei.

 

Die Parkplätze sind kostenlos, was wirklich fantastisch ist, da die Parkplätze in Venedig unglaublich teuer sind. Besonders zu erwähnen ist das äußerst freundliche und zuvorkommende Personal. 

 

Die Hotelzimmer sind am Wochenende ziemlich günstig, wir haben € 78 für das Doppelzimmer inkl. Frühstück und Parkplatz bezahlt. 

Wir können das Best Western Hotel Quid uneingeschränkt weiterempfehlen. Beim nächsten Kurztrip nach Venedig werden wir sicher wieder hier übernachten.

 

Unseren kompletten Reisebericht für Venedig findetst du im ultimative Flashpacker Guide

Locanda San Lorenzo in Puos d'Alpago - Lago di Santa Croce

Der Lago di Santa Croce ist unser Lieblingsziel im Frühling. Von Salzburg aus erreichen wir den See in ca. 5 Stunden, also ideal für eine Kitewochenende in Italien.

 

Der See liegt etwas südlich von Belluno inmitten der Dolomiten und ist relativ unbekannt. Die Kitesurfer schätzen die verlässliche Thermik am See, wohnen jedoch zumeist am Campingplatz.

 

Es gibt kaum Hotels oder Unterkünfte im Umkreis, da ist die Locanda San Lorenzo sowohl als Hotel als auch kulinarisch ein wahres Highlight. 
Die Zimmer sind gepflegt und sauber, Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung. Das 3* Hotel hat nur wenige Zimmer und ist weithinaus für die Haubenküche bekannt. Die Speisen sind relativ teuer, aber als Hotelgast hat man die Gelegenheit ein 3-Gänge Abendmenü für € 25 zu genießen, was sich wirklich lohnt. Die Küche ist wirklich ausgezeichnet und arbeitet mit vielen regionalen Produkten.

Das Doppelzimmer inkl. Frühstück kosten um € 95.

 

Die Besitzer sind außerordentlich freundlich und kümmern sich auch beim Frühstück perfekt um's leibliche Wohl. Es gibt auch hier hausgemachte Produkte und einen fantastischen Kaffee. Man kann direkt in die Küche schauen, in der sich von der Früh weg viele Köche tummeln. 

 

Wir lieben die Locanda San Lorenzo, weil man hier außergewöhnlich freundlich und zuvorkommend behandelt wird und das Ambiente wirklich toll ist. 

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:


comments powered by Disqus