Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

Epic Road Trip 2018 - Die Packliste für den Roadtrip ans Nordkap

Packliste Roadtrip Nordkap - Roadtrip ans Nordkap

[Anzeige] Bei der Planung für unseren Roadtrip ans Nordkap haben wir bei der Wahl der Ausrüstung vieles bedacht und doch gab es einige Situationen, die uns ins Schwitzen gebracht haben. 

Wir sind durch insgesamt zehn Ländern in vier Wochen gereist - die Wettersituation war so weit im Vorhinein unvorhersehbar und dementsprechend haben wir uns gerade für die nördlichen Länder mit sehr warmer Kleidung ausgestattet. In diesem Fall hat uns der Jahrhundertsommer 2018 aber traumhaft warmes, angenehmes Wetter während der vier Wochen beschwert, sodass wir die dicken Jacken nur an kühlen Abenden auspacken mussten. Desweiteren sind wir auch von Regen bis auf wenige Stunden sehr verschont geblieben. Und am Nordkap wurden wir mit strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und über 20 Grad begrüßt. Solch ein Prachtwetter ohne Nebel ist am Nordkap ganz, ganz selten. Meist ist es nebelverhangen und eher trüb sowie manchmal stürmisch und regnerisch. Bei der Auswahl der Kleidung würde ich für eine Nordkap Reise im Sommerhalbjahr immer auch genügend warme Sachen einpacken, denn solche Temperaturen wie im Sommer 2018 stellen eher die Ausnahme dar. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Zelt, Schlafsäcke und Campingausrüstung

Unseren Roadtrip haben wir in der Kombination Mazda CX-5 und Dachzelt absolviert. Für uns war das eine komplett neue Erfahrung, aber da wir gerne verschiedene Facetten des Camperlebens ausprobieren, hat es uns sehr gereizt diese Reise mit Dachzelt zu absolvieren. Definitiv mussten wir uns beim Gepäck aber einschränken und konnten nicht so viel mitnehmen wie bei unseren Campervan-Reisen. 

 

Dachzelt: Unser Dachzelt war das GT Roof von GentleTent, ein aufblasbares Dachzelt, das nur 25 Kilogramm wiegt und ein kleines Packmaß vorweist. Bevor du dich für ein Dachzelt entscheidest, musst du prüfen, wie viel Kilogramm dein Fahrzeug an dynamischer Dachlast transportieren kann. Das sind in den meisten Fällen zwischen 40 und 70 Kilogramm. Dynamische Dachlast heißt, wieviel man auf das Dach packen kann, wenn das Fahrzeug fährt. Die statische Dachlast - wenn das Fahrzeug also still steht - ist wesentlich höher, deshalb können in einem Dachzelt auch 2 bis 4 Personen übernachten.

Geschlafen haben wir im Dachzelt auf einem dünnen Luftbett. 

 

Schlafsack: Unsere Schlafsäcke von Outwell sind bis -19 Grad Kälte tauglich, wobei ich das nicht wirklich überprüfen möchte. Gefühlt waren die Schlafsäcke recht dünn und in der Nacht ist es im Zelt schon meist sehr kühl geworden. Gefroren haben wir in einer einzigen Nacht, da hatte es sehr stark abgekühlt. 

 

Tische und Stühle: Tische und Stühle sind sehr wichtig, wenn man mit dem Dachzelt unterwegs ist, da man ansonsten keinerlei Sitzmöglichkeiten hat - im Gegensatz zu einem Wohnmobil oder Wohnwagen. Wir haben höhenverstellbare Tische, bei denen jedes einzelne Bein justiert werden kann.

 

Gaskocher: Kein Camping ohne Gaskocher! Jedoch durften wir diesen nach 14 Tagen nicht mehr nutzen - aufgrund der Trockenheit im Sommer 2018 war auf allen Campingplätzen in Schweden und Dänemark das Kochen mit Gaskocher im Freien verboten. 

 

Holzkohlegrill: Für den Holzkohlegrill galt natürlich dasselbe. Wir durften diesen auch nicht mehr verwenden, was aber der Trockenheit geschuldet war. In einem "normalen" Sommer darf man in Schweden natürlich grillen - es gibt im Norden übrigens viele tolle öffentliche Grillplätze an schönen Orten. 

 

Faltbares Geschirr: Um Platz zu sparen, haben wir uns für faltbares Geschirr entschieden. Selbst die Kaffeetassen waren faltbar. Unter anderem hatten wir faltbare Schüsseln, ein faltbares Sieb, einen faltbaren Teekessel und ein einen faltbaren Wasserkessel. Perfekt um im Auto Platz zu sparen. Die Teller waren aus Bambus. Wiederbefüllbare Wasserflaschen sind auch immer dabei. 

 

Töpfe und Pfannen: Um Platz zu sparen, hatten wir nur einen Topf und eine Pfanne dabei, was sich auch als völlig ausreichend erwiesen hat. 

 

Besteck: Als Besteck hatten wir das normale Besteck von zuhause dabei.  

 

Kaffeekocher: Nie ohne unsere Bialetti

 

Gaskartuschen: Gaskartuschen erhält man im Norden in fast jedem Sportgeschäft, deshalb hatten wir nur eine Kartusche für den Gaskocher dabei.

 

Kühlbox: Die Kühlbox auf unserem Nordkap Roadtrip war eine Absorber Kühlbox. Wir wollten nur eine kleine Box um Platz zu sparen, deshalb haben wir uns für diese entschieden. Sie braucht aber mehr Strom als eine Kompressor Kühlbox.

 

Wurfzelt: Ein kleines Wurfzelt ist immer super um am Campingplatz zum Beispiel die Kühlbox und Krimskrams aufzubewahren, wenn man unterwegs ist. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Das Auto, Navigation und Straßenbedingungen

Mazda CX-5: Auf diesem Roadtrip waren wir - wie oben schon erwähnt - mit einem Dachzelt unterwegs. Das Dachzelt war auf einem Mazda CX-5 befestigt. Der SUV mit Allrad hat uns großen Spaß gemacht und war ideal für diese Tour. 

 

Die schlechtesten Straßen auf unserer Reise hatten wir mit Sicherheit in Polen. Dort wird gerade viel gebaut, aber die Landstraßen sind zum Teil in einem wirklich schlechten Zustand und man kommt nicht schnell voran und wegen der Baustellen standen wir sehr oft im Stau. Auch in Schweden waren wir überrascht, in welch schlechtem Zustand die Straßen sind - kein Vergleich zu Finnland oder Norwegen. In Litauen, Lettland und Estland sind wir auch gut vorangekommen. Bitte beachte, dass in fast allen diesen Ländern Autobahnen meist nur rund um Städte vorhanden sind. Großteils ist man auf einspurigen Landstraßen unterwegs, die mal mehr oder weniger breit ausgebaut sind. 

 

Navigiert haben wir mit dem Mazda Navigationssystem. Bei einigen Orten mussten wir Google Maps noch zur Rate ziehen, gerade wenn es um Strände bzw. Orte geht, die keine Adresse haben, die man eingeben kann. Das war aber kein Problem, da wir wirklich überall (außer Deutschland) gutes Internet hatten. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Elektrik und elektronische Geräte

E-Box mit passendem Solarmodul: Wenn wir nicht am Campingplatz übernachtet haben, hat uns die E-Box (man kann sich die E-Box als überdimensionalen Akku vorstellen) mit dem dazugehörigen Solarmodul mit Strom versorgt. Wir konnten unsere Laptops, Smartphones und das Kamera-Equipment laden und die Sonne, die über dem Polarkreis rund um die Uhr zu sehen war, hat ihr Übriges getan, um die E-Box entsprechend aufzuladen. Die E-Box verfügt über 3 kwH Strom. 

 

Stromkabel: Unerlässliche bei einem Camping Roadtrip sind die entsprechenden Campingstecker um am Campingplatz beim Stromkasten einzustecken. Manche Campingplätze haben allerdings normale "Schuko-Stecker", deshalb solltest du auf beides vorbereitet sein. Wir haben außerdem noch Verlängerungen und einen Kabeltrommel dabei sowie einen Regenschutz für die Verbindungsstücke

 

Kamera: Eine Kamera darf auf einem Roadtrip ans Nordkap natürlich keinesfalls fehlen! Um Rentiere und Elche zu fotografieren, empfiehlt sich natürlich ein gutes Objektiv. Dieses Canon-Objektiv ist unser fester Begleiter auf allen Reisen.

 

Laptop/Smartphone: Die Internetverbindung war auf unseren bereisten Ländern durchwegs gut - die große Ausnahme stellt Deutschland mit seinem katastrophalen Netz dar. Am besten war das Netz in Estland, Finnland und auch Norwegen ausgebaut. In Finnland hatten wir selbst im hintersten Eck eine gute Verbindung. Wir haben die Campingplätze und Stellplätze erst am Reisetag recherchiert um flexibel zu sein, wenn wir weiter gefahren sind als geplant. In Finnland, Norwegen und Nordschweden hatten wir trotz Hauptsaison nie ein Problem einen Platz zu finden, aber in Südschweden und Dänemark war das ein bisschen schwieriger, aber trotzdem möglich. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Sonstige Utensilien und persönliche Gegenstände

Mückenspray/Fliegengitter: Ein gutes Mückenspray ist für diese Reise unerlässlich. Vor allem in Finnland, Norwegen und Schweden können die Mücken zum Teil erbarmungslos und extrem nervig sein. Wir hatten zum einen Peaceful Sleep aus Südafrika dabei und zum anderen Antibrumm Forte. Beide funktionieren sehr gut, allerdings haben wir trotzdem immer mal Stiche abbekommen. 

Die meisten Campingfahrzeuge und Zelte verfügen über Fliegengitter, du solltest aber auf jeden Fall darauf achten, dass diese geschlossen sind.

 

Biologisch abbaubare Seife/Geschirrspülmittel: Wenn du auch mal Wildcampen willst, dann willst du dich wahrscheinlich auch waschen bzw. musst dann und wann das Geschirr spülen. Achte darauf, dass du dafür Seife und Geschirrspülmittel kaufst, dass nicht schädlich für die Umwelt ist. Unsere kleine Outdoordusche, die auch als Drybag fungiert, war ebenso ein wichtiger Bestandteil. 

 

Stirnlampe: Eine Stirnlampe haben wir beim Campen immer dabei - in diesem Fall wäre das aufgrund der Mitternachtssonne aber gar nicht notwendig gewesen. Es war ohnehin fast rund um die Uhr hell. Je nach Reisezeit kann die Stirnlampe also zuhause bleiben.

 

Sonnencreme: Sonnencreme ist für jegliche Reise sinnvoll.

 

Reiseapotheke: Eine gut ausgestattete Reiseapotheke hatten wir immer dabei. Manchmal ist man so weit vom nächsten Ort und der nächsten Apotheke entfernt, dass sich gerade für Norwegen, Schweden und Finnland eine gut sortierte Reiseapotheke bezahlt machen. Diese Länder sind auch sehr viel teurer.

 

Kulturbeutel, Handtuch, persönliche Hygienegegenstände.

 

Lebensmittel: Wer nach Finnland, Norwegen, Schweden oder auch Dänemark reist, der wird feststellen, dass diese Länder wesentlich teurer sind als Deutschland oder Österreich, vor allem was den Restaurantbesuch oder Alkohol betrifft. Wir haben uns in Estland mit allem notwendigen eingedeckt, damit wir möglichst lange als Selbstversorger durchkommen und nur mehr frische Sachen nachkaufen müssen. Im Nachhinein betrachtet wäre eine Einkauf in Polen noch sehr viel günstiger gewesen, aber auch in Estland hat es sich definitiv ausgezahlt. Beachte bitte die Einfuhrgrenzen von Alkohol und Tabak in Norwegen. Wir wurden an der Grenze nicht kontrolliert, es kann aber passieren, dass dich der Zoll aufhält und die Mengen kontrolliert.
Am teuersten war der Einkauf in Dänemark - wir sind davon ausgegangen, dass Norwegen noch teurer ist, aber definitiv waren Lebensmittel in Dänemark am teuersten.

 

Kreditkarte, Bankomatkarte: Beachte, dass in Schweden, Norwegen und Dänemark die Landeswährung nicht der EURO ist. Allerdings mussten wir nicht ein einziges Mal Geld abheben, denn überall konnte man bargeldlos bezahlen. In Schweden waren wir sogar in einigen Cafés, in denen man nur mehr bargeldlos bezahlen kann. 

 

Kleidung: Wir hatten wie schon erwähnt sehr viel Glück mit dem Wetter. Das würde ich aber nicht voraussetzen und entsprechend warme und regenfeste Bekleidung einpacken. Wenn man derzeit (Mitte August) einen Blick auf das Wetter am Nordkap wirft, dann hat es dort 8 Grad mit Regen und Sturm. Sei also auf jeden Fall vorbereitet. 

 

Schuhe: Auf jeden Fall müssen Turnschuhe oder Wanderschuhe mit ins Gepäck, denn auf dem Weg zum Nordkap gibt es unfassbar viele tolle Wandertouren. 

 

Geschirrtücher, Müllbeutel, Wäscheleine, Waschmittel, Werkzeug, Tape: Diese Kleinutensilien sollten auf keinem Camping Trip fehlen. Es gab auf unserer Reise nicht so viele Campingplätze, die auch Waschmaschinen hatten. Die Wäsche also gut einteilen und vorab recherchieren, welcher Campingplatz Waschmaschinen und Trockner hat. 

 

Spanngurte sind bei unser auch immer im Gepäck. Mal um etwas im Auto zu sichern oder eine Hängematte aufzuhängen. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Reiseversicherung

Wir sind nie ohne entsprechende Reiseversicherung unterwegs und so war es auch bei diesem Roadtrip ans Nordkap. Wir haben schon seit Jahren eine Ganzjahres-Reiseversicherung der Europäischen Reiseversicherung. Wir hatten schon einige Wehwehchen oder Probleme mit unserem Reisegepäck, sodass wir die Versicherung schon einige Mal in Anspruch nehmen mussten. 

Packliste Roadtrip Nordkap: Kitesurfausrüstung und Stand Up Paddle Ausrüstung

Nie ohne Kitesurfgepäck und Stand Up Paddle Ausrüstung! Auf diesem Roadtrip ans Nordkap hatten wir leider erst am Ende Wind und vorher haben wir einfach unsere Stand Up Paddle Boards an verschiedenen Seen und Flüssen ausgepackt. Gerade in Estland und Finnland, aber auch Norwegen und Schweden gibt es viele traumhafte Stand Up Paddle Reviere, die entdeckt werden wollen.

Mit dabei hatten wir:

Roadtrip ans Nordkap - Kitesurf Equipment

Den gesamten Plan und das Vorhaben unserer Reise an das Nordkap kannst du in diesem Blogbeitrag nachlesen und alle VLOGs vom Roadtrip ans Nordkap findest du auf dem Lifetravellerz Youtube Kanal.

Die Packliste als Video

Unsere Partner für den Roadtrip ans Nordkap

Mazda Österreich

Mazda Österreich

Mazda Österreich stellt uns immer wieder vor coole Herausforderungen wie zum Beispiel vor zwei Jahren, als wir mit dem MX-5 zum Kitesurfen an den Gardasee gefahren sind oder bei minus 20 Grad am Achensee Stand up Paddeln waren.

 

Deshalb freuen wir uns sehr, dass Mazda Österreich beim Abenteuer unseres Lebens wieder dabei ist und uns einen Mazda CX-5 zur Verfügung stellt. Wir freuen uns schon dem Mazda CX-5 das Nordkap zeigen zu dürfen!
Wer von euch hat einen Namensvorschlag für unseren vierrädrigen Begleiter? Wir freuen uns auf eure Ideen. 

Europäische Reiseversicherung

Europäische Reiseversicherung

Schon seit vielen Jahren (auch bereits vor unserer Bloggerzeit) haben wir die Jahresreiseversicherung der Europäischen Reiseversicherung mit "im Gepäck".  Ob Krankenhausbesuch in Kapstadt, Gepäckbeschädigungen oder eine Lebensmittelvergiftung in Frankreich - warum eine Reiseversicherung so wichtig ist, kannst du in unserem Beitrag vom letzten Jahr nachlesen. 

Damit wir uns auf unserem Epic Road Trip keine Sorgen machen müssen, unterstützt uns die Europäische Reiseversicherung bei unserem Abenteuer! 

NATURA - Aktiv an der Ostsee

NATURA - Aktiv an der Ostsee ist ein grenzüberschreitendes EU-Projekt - deutsche und dänische Tourismusverbände arbeiten eng zusammen um die schönsten Natur- und Outdoorerlebnisse auf einer Plattform zu präsentieren. Natur erleben, Neues entdecken, sich lebendig fühlen, den Alltag vergessen – das alles ist Aktivurlaub. 

Besonders entlang der Ostsee in Schleswig-Holstein und Dänemark bieten sich dafür das ganze Jahr über tolle Möglichkeiten, ganz gleich ob Radfahren, Wandern, Wassersport, Angeln oder Strandbesuche.

bluulake | innovative communication

bluulake | innovative communication ist eine Kommunikations-, Content und Social Media Agentur in Gmunden am Traunsee, die gute, nützliche und sinnvolle Inhalte so sehr liebt wie wir! 


Mit bluulake arbeiten wir schon seit längerem an gemeinsamen Projekten und freuen uns, dass sie uns bei unserem Epic Road Trip 2018 unterstützen. 

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:

Reiseversicherung auf Roadtrips und Flugreisen
roadtrip veneto-italien-mazda mx5-roadster-lifetravellerz-luigiontour-reiseblog
Roadtrip auf den Azoren

comments powered by Disqus