Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Tarifa - Günstig Kitesurfen im Winter

Tarifa - Kitebeach - Lifetravellerz - Kitesurfen

Was tun, wenn du in deinem Weihnachtsurlaub Kitesurfen willst, aber kaum noch Urlaubstage über sind. Ja, ich gestehe, dass wir die kalten Wintermonate gerne mit einem Urlaub im Warmen abkürzen. Es gibt genug Möglichkeiten um das Gemüt mit Sonne aufzutanken und unsere frostige Heimat ein paar Wochen hinter uns zu lassen. Doch dieses Jahr waren wir bereits echt viel unterwegs, so waren wir zu Jahresbeginn auf Kuba, im Mai auf Sardinien, dann in Slowenien und im Herbst auch noch in Kroatien und der Toskana. Die zahlreichen Wochenend-Trips in Norditalien nicht zu vergessen. 

 

Mit unseren verbleibenden 3 Urlaubstagen schaffen wir gerade so 10 Tage am Stück frei zu haben. Das ist nicht viel, vor allem nicht für eine Fernreise. Ich will mich einfach nicht für 10 Tage, 2 x 12 Stunden oder länger in einen Flieger setzen und um den halben Erdball düsen. Und wenn man ehrlich ist und die An- und Abreise vom Flughafen, die Wartezeit usw. addiert und dann noch ein Mini Jetlag einrechnet dann sind schnell 2 Tage beisammen. Ich bin zwar kein Ökofuzzi oder Prediger des ökologischen Fußabdrucks und doch mache ich mir immer mehr Gedanken wie man Ressourcen einspart und was mein Teil des Beitrages sein kann. In diesem Fall wird es anstatt eines Langstreckenfluges eben nur ein kurzer Flug nach Südspanien sein,  genauer gesagt nach Tarifa.

FLUGDAUER & ORTSKENNTNISSE

Die Flugdauer beträgt von Wien aus 3 Stunden, verglichen mit den Langstrecken Destinationen im Süden, Südamerika oder Asien kurzes und erträgliches Märtyrium. Dafür muss ich natürlich einige Abstriche machen, denn sowohl Luft- als auch Wassertemperatur werden nicht mit dem Sommer, sondern eher mit Frühling oder Herbst zu vergleichen sein.

 

Zudem sind Dezember und Januar auch nicht die Windsichersten Monate in Tarifa, darum haben wir uns in diesem Fall bei den Jungs von Go!Travel eingebucht. Dirk verbringt seit 25 Jahren immer einige Wochen im Winter in Tarifa und kennt die Gegend, aber vor allem die Kitespots wie seine Westentasche. Was aber noch wichtiger ist, er weiß wann wo was geht. Das hat mich auch überzeugt bei ihm zu buchen, denn nichts ist schlimmer, als sich vor Ort nicht auszukennen und nicht zu wissen wohin. 

Tapas - Tarifa - Kitesurfen - Lifetravellerz

GELD & ESSEN

Ein weiterer Vorteil in Spanien ist als Zahlungsmittel der Euro. Kein überlegen wie ist der Kurs und was kostet dies und jenes nun tatsächlich. So aufregend ferne Länder auch immer sind, so lästig empfinde ich auch das Geldumrechnen. Dann ist da noch das Essen, auf das ich mich wahnsinnig freue. Reisen macht hungrig und Kitesurfen sowieso. Ich stelle mir leckere Tapas und ordentliche Steaks vor, vorab werde ich so manchen Sherry trinken und mich meines Lebens freuen. Gutes Essen rundet eine Reise eben ab, letztes Jahr auf Kuba haben wir die Erfahrung gemacht, wie es ist, wenn man 3 Wochen dasselbe Morgens, Mittags und Abends isst. 

SICHERHEIT & SEHENSWERTES

Schenkt man den Medien Glauben, so gibt es aktuell kaum einen sicheren Platz auf diesem Planeten. Das glaube ich zwar nicht und doch würde ich diverse Länder aktuell meiden. Ich reise auch nicht gerne in ein fernes Land um anschließend aus Sicherheitsgründen das Resort nicht zu verlassen. Diese Art zu reisen liegt mir ohnehin nicht, ich will auf Reisen das Land kennenlernen, am besten mit allen Sinnen. Dazu gehören nicht nur der Wind und das Essen, sondern auch die Geschichte und die Schönheiten des Landes. In und um Tarifa gibt es so viel zu entdecken, sodass 10 Tage bei weitem nicht ausreichen würden. Wir haben einen Ausflug nach Sevilla geplant, ein Sherrytasting und Kitesurfen will ich ganz viel und und und...

DIE KOSTEN & DIE UNTERKUNFT

Eine kurze Flugdauer verspricht nicht nur eine angenehme Reise, sondern meist auch geringe Kosten, gerade wenn man früh genug bucht. So bezahlen wir für den Flug Wien - Malaga gerade einmal € 300,- und auch unser separat gebuchter Mietwagen kostet nur € 20,- am Tag. Mit der Air Berlin Bonus Karte haben wir auch kein Problem das Sportgepäck unterzubringen und so schlägt auch dieses nicht zu Buche. Die Unterkunft in der Altstadt von Tarifa haben wir wie bereits erwähnt bei GoTravel gebucht und sind auch mit diesem Preis (ab € 39,- pro Person) mehr als einverstanden. Die Unterkunft ist uns immer sehr wichtig, die muss vor allem zentral gelegen sein, besonders wenn es draußen kühl ist, will ich nicht allzu weit zum nächsten Restaurant oder zum nächsten Supermarkt gehen müssen. Es muss sauber sein und ganz wichtig ist das WLan. Ich kann natürlich auch ohne Internet leben, zum Beispiel wenn ich auf Kuba bin, aber wenn wir schon in Europa sind, dann gehört das eben dazu. Eine genaue Aufstellung kann ich jetzt noch nicht machen, aber ich denke alles in allem werden wir mit etwa € 1.000,- pro Person durchkommen. Das ist meiner Meinung nach absolut in Ordnung.

ABSCHALTEN & KRAFT SAMMELN MIT GLEICHGESINNTEN

Den Dezember empfinde ich immer als das stressigste Monat im Jahr. Als ob man sich das ganze Jahr auf diesen Monat vorbereitet. Und erst wenn wir in den Flieger einsteigen, entweder am 23., 24. oder 25. Dezember, dann fällt all die Last ab und der Spaß beginnt. Mit Spaß meine ich nicht die große Sause, sondern eher die Zeit zum Kitesurfen, die Zeit zu zweit und ein paar Gleichgesinnten. Die Zeit im Jahr wo es um nichts geht, man nur für sich selbst ist und tut was man einfach gerne tut. Dazu gibt es gutes Essen, ein neues interessantes Land zu erkunden, viele Eindrücke und meist auch neue Freunde. So sammle ich Kraft für das neue Jahr und freue mich jetzt schon auf den 25. Dezember.

KITESURFEN IM WINTER IN TARIFA - DAS FAZIT:

Für mich halten Vor- und Nachteile die Waage. Also wer in den Weihnachtsfeiertagen Kitesurfen will und gerne annehmbare Temperaturen hat, dabei nicht allzu viel Geld ausgeben möchte, der wird in Tarifa richtig sein.

Und vergiss die leckeren Tapas und den guten Rotwein nicht!

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:

Als Frau im Surferbus-Lifetravellerz-Camping-Glamour Girl-luigiontour
Shirts & Stuff-coole Sachen-T-Shirts-Kitestuff-Lifetravellerz-Kiteblog-Reiseblog

comments powered by Disqus