Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

5 Dinge, die man in New York im Sommer erlebt haben sollte

New York, baby

New York City liegt auf dem selben Breitengrad wie Neapel. Der Sommer in Manhattan hat also quasi italienische Wurzeln. Drei Monate hat Isa von Typisch Touri den New Yorker Sommer während eines Praktikums in der Millionenmetropole hautnah miterlebt und sich dabei prompt in die Stadt am Hudson River verliebt. Auf Lifetravellerz.com erzählt sie exklusiv über ihre New York City  Sommer Top 5. Nebenbei gesagt sind wir Isabell über ihren tollen Bericht mehr als dankbar, denn wir werden es in naher Zukunft leider nicht ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten schaffen - die Bucket List ist einfach zu lange!

 

Ich bin infiziert! Manhattan hat mich gepackt, den Boden unter den Füßen weggezogen und seither auch nicht mehr losgelassen. Die Stadt am Hudson River ist meine Heimat in der Ferne. Schuld daran war sicherlich auch die Tatsache, dass ich die schönste (Winter- und Frühlingsfans entschuldigt bitte) Jahreszeit der Stadt miterlebt habe – den Sommer. Manhattan ist eine Stadt der Superlative, es war ganz schön schwer sich da auf nur fünf Dinge zu konzentrieren. Einiges an Hirnarbeit, Blut, Schweiß und Tränen später aber hier nun die fünf Dinge, die man im Sommer in NYC meiner Meinung nach auf jeden Fall erleben sollte:

1. Auf die U-Bahn warten

U-Bahn Station in New York

Die U-Bahn ist nach dem Taxi das beliebteste Verkehrsmittel Manhattans und das obwohl die Stadt, mit ihrem schachbrettartigen Straßennetz geradezu ideal ist um sie zu Fuß zu erkunden. Zu Fuß geht der Manhattanite allerdings wirklich nur im Notfall. Ich finde ja U-Bahnen in fremden Ländern wahnsinnig interessant. Ob London, Paris, Moskau oder New York: die U-Bahn ist die Blutbahn der Stadt und sagt sehr viel über das Darüber aus. Auch künstlerisch wird in vielen U-Bahnhöfen ja einiges geboten, in New York gibt es mittlerweile sogar Castings für U-Bahn Musiker. Wer allerdings einmal im Sommer auf die New Yorker U-Bahn warten musste, der wird sich vor allem an zwei Dinge erinnern: Schweiß und Ratten.

Noch nie habe ich so viele Ratten gesehen, wie in den Gleisbetten der New Yorker U-Bahn. Wobei gesehen ist das falsche Wort, denn im Sommer wird es auf diesen unklimatisierten Bahnsteigen derartig heiß, dass einem pro herabgestiegener Treppenstufe rund 500ml mehr Schweiß das Gesicht runter rinnen. Ein echtes Erlebnis!

2. Shakespeare in the Park

Shakespeare in the PArk

Eine der beliebtesten kostenlosen Veranstaltungen im New Yorker Sommer ist sicherlich Shakespeare in the Park, denn hier kommen gleich zwei tolle Faktoren zusammen, nämlich Shakespeare und der Central Park. Die Aufführungen finden unter freiem Himmel im Delacorte Amphitheater des New Yorker Stadtparks statt – auch wenn es regnet. Wer viel Glück hat kann hier sogar bekannte Hollywood Schauspieler wie Meryl Streep oder Denzel Washington erleben. Die Kehrseite allerdings, wie bei den meisten kostenlosen Attraktionen, Karten gibt es nur nach dem „first come, first serve“ Prinzip am Verkaufsschalter oder mit ein bisschen Glück über die Ticket Lotterie (max. 2 Tickets pro Person). Um eine Chance auf eine der begehrten Karten zu haben heißt es also entweder in der Schlange warten (und die ist lang) oder sich in der online Lotterie anmelden und Karten gewinnen. 

3. Rockaway Beach

Rockaway Beach

Wenn die Hitze im Stadtzentrum unerträglich zu werden scheint hilft auch in New York nur eines: Strand! Auch wenn Manhattan als Halbinsel von Wasser umgeben ist, einen Strand findet man in Downtown Manhatten nicht. Doch nur rund eine halbe Stunde mit der U-Bahn entfernt liegt der größte Stadtstrand der USA, der Rockaway Beach.

 

Dieser 140 Blocks lange Sandstrand gehört zum Stadteil Queens und kann mit der U-Bahn Linie A und S bequem erreicht werden, ein normales Stadtticket reicht aus.

 

Der Strand ist sehr breit, feinkörnig und stets mit einer frischen Brise vom Atlantik her genau das richtige an heißen Tagen. Für die Mädels gibt es dank knackiger Rettungsschwimmer auch noch was für die Augen. 

4. Rooftop Bar und Abendspaziergang über die Highline

Rooftop Bar über der Highline

Was wäre Manhattan ohne echtes Sex and the City Feeling? Ein Abend in einer der zahlreichen Rooftop Bars gehört da gerade im Sommer auf jeden Fall dazu. 2011 hatte sich gerade der Meatpacking District auf der Westside zu einem Szeneviertel gemausert, nicht unmaßgeblich beteiligt an dieser Entwicklung waren auch das Gansevoort und das Standard Hotel sowie die damals gerade fertiggestellte High Line. Auf den Dachterassen des Gansevoort und des Standard Hotel hat man einen traumhaften Blick über den Hudson River sowie die Skyline der Stadt. Die Drinks sind gut aber teuer, ganz allgemein kann man sagen, ein Abend im Meatpacking District kann ein teurer Spaß werden. Wer sich allerdings einmal wie Carrie Bradshaw und Mister Big fühlen will, sollte sich den Spaß gönnen.

Nach Cocktails und Smalltalk geht es dann über die High Line zurück. Der heute öffentliche Park war früher eine erhöhte Bahnlinie die in den 80er Jahren stillgelegt und ab 2009 schrittweise als Parkanlage abschnittsweise wiedereröffnet wurde. Die Pflege und der Ausbau des Parks finanziert sich ausschließlich über Spendengelder. Heute reicht der High Line Park von der Gansevoort Street im Meatpacking District  eine Meile bis zur West 34th Street – die U-Bahn Haltelinie Penn Station liegt in unmittelbarer Nähe. 

5. New York fühlen

Skyline von New York

Zu guter Letzt, das Wichtigste im New Yorker Sommer. Um den New Yorker Sommer richtig zu erleben muss man ihn einfach fühlen, sich treiben lassen, Menschen beobachten.

 

Da reicht oft schon ein Kaffee in einer der zahlreichen Ketten. Es braucht nicht viel um das New Yorker Lebensgefühl erschnuppern zu können und der Sommer in Manhattan macht es einem umso leichter.

 

Düfte von Foodtrucks und Hot Dog Ständen, Geräusche wie das rumpeln der U-Bahn, Menschen zwischen Hipster und Hippie, der warme Wind zwischen den Häuserschluchten – das alles ist der New York im Sommer. Wer an diese Stadt nicht sein Herz verliert, der hat keins!

Liebt ihr den New Yorker Sommer auch so sehr wie ich oder geht ihr lieber zu einer anderen Jahreszeit? Für Tipps rund um Frühling, Herbst und Winter bin ich natürlich sehr dankbar.


Für alle Sommerfans, wenn ihr noch Tipps, Lieblingsorte oder Veranstaltungen habt dürft ihr meine Liste gerne ergänzen.

Momentan können wir uns aber auch über den Sommer in Europa nicht wirklich beschweren. In diesem Sinne, schönen Sommer euch allen – egal wo ihr ihn verbringt!

Das könnte ebenfalls interessant sein für dich:

Unvergessliche Reisen mit dem VW Bus by Lifetravellerz

comments powered by Disqus