Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Die perfekten Grillsaucen

Tragbarer Griller

Grillen ist meiner Meinung nach die ursprünglichste und schmackhafteste Zubereitung von Essen. Es geht nichts über ein perfekt gebratenes Rib-Eye Steak vom Holzkohlegrill. Und ja, für uns muss es Holzkohle sein. Viele grillen lieber mit Gas, aber ehrlich gesagt kann ich das Fleisch dann gleich in die Pfanne hauen. Andererseits ist in vielen Wohngebieten auf Balkonen das Grillen mit offenem Feuer untersagt und der Gas- oder Elektrogrill die einzige Möglichkeit dem "Grilltrieb" nachzugeben. Einige Gemeinden bieten schon in Parks die Möglichkeit allgemeine Grillplätze zu nutzen. Auf einigen Campingplätzen im Süden haben wir es auch schon erlebt, dass aufgrund der Brandgefahr nur Gasgriller erlaubt sind.

Egal, welchen Grill ihr anschmeißt, eine Grillparty wäre nichts ohne die passenden Saucen!

 

Wir erweitern unser Repertoire an gegrillten Produkten ständig, aber ein paar selbst gemachte Grillsaucen haben es auf unsere Hitlist geschafft - die müssen einfach immer dabei sein.

 

Die Zubereitung ist einfach und schnell, ein paar davon kann man sogar vorbereiten und 2-3 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Und dabei schlagen sie jede gekaufte Grillsauce um Längen! Verzichtet auf die ganzen Geschmacksverstärker und nehmt euch ein paar Minuten Zeit, um eure Grillsaucen selbst herzustellen, das Ergebnis wird sich in jedem Fall lohnen und eure Gäste werden begeistert sein. 

Tsatsiki oder Zaziki?

Um die richtige Schreibweise wollen wir uns hier mal nicht kümmern, lt. Duden sind beide Schreibweisen möglich. Die griechische Köstlichkeit Tsatsiki passt perfekt zu knusprigem Brot, Kartoffeln aber auch zu typisch, griechischen Klassikern wie Souvlaki. 

 

Bei der Zubereitung scheiden sich wie überall die Geister. Dill oder kein Dill, welches Joghurt usw. Uns schmeckt die Variante mit griechischem Joghurt und ein wenig Dill am besten.

 

Hier das Rezept:

1 Becher griechischer Joghurt (10% Fett) - für die Fetteinsparer unter uns gibt es eine leichtere Alternative. 1 halber Becher Magertopfen (Magerquark) mit einem halben Becher Low-Fat Joghurt gibt ein ähnliches Ergebnis. Wem das zu cremig-dick ist, kann die Creme noch mit ein wenig Milch dünnflüssiger machen.

1 halbe Gurke waschen, entkernen und fein raspeln

2-3 Knoblauchzehen: Wer sich vor Vampiren fürchtet, darf diese Menge natürlich gerne beliebig erhöhen. 

1 halber Teelöffel Olivenöl

Salz und Pfeffer nach Belieben

Wer mag noch eine Prise Dill.

 

Wichtig ist, dass man die Gurke nach dem Raspeln noch ein wenig salzt und das überschüssige Wasser ausdrückt, damit das Tsatsiki nicht verwässert. Den Knoblauch fein hacken und die restlichen Zutaten vermengen. Fertig ist das köstliche griechische Zaziki.

Zazicki

Mango-Chili Chutney - perfekt für Geflügel

Ein Mango-Chili Chutney schmeckt perfekt leicht süßlich und damit perfekt zum gebratenem Geflügel. 

Die Herstellung gleicht der Marmeladenherstellung und ist total einfach.

 

Das Rezept:

 

1 Mango

1 Zwiebel

1 rote Chilischote

8 cl Orangensaft

1 Prise Zucker

1 Prise Curry

Sojasauce, Pfeffer 

 

Zwiebel, Mango und Chili kleinschneiden. Die Zwiebel in einem Topf mit Olivenöl glasig andünsten, nicht braun werden lassen. Den Zucker hinzugeben und kurz karamellisieren lassen. Mango und Chili in den Topf geben, mit einer Prise Curry würzen und dem Orangensaft ablöschen. 

Mit einem Spritzer Sojasauce und Pfeffer würzen und für ca. 15-20 Minuten auf mittlerer Flamme köcheln lassen, bis eine marmeladenartige Konsistenz entsteht.

 

Das Chutney hält ca. 2-3 Wochen im Kühlschrank.

Mango Chutney

Die klassische Barbecue Sauce mit Whiskey

Die klassische Barbecue Sauce verlangt nach einem Fertigprodukt und das ist Ketchup. Obwohl ich ansonsten kein Fan von Fertigprodukten bin, ist das klassische Ketchup hier Bestandteil der Grillsauce. 

 

1 Zwiebel und 3 Knoblauchzehen ganz fein reiben. In einem Topf mit Olivenöl anbraten und bevor der Knoblauch braun wird mit einem Esslöffel braunem Zucker und einem Esslöffel Tomatenmark karamellisieren. Wenn der Zucker geschmolzen ist, mit ca. 2-3 cl Whiskey (bevorzugt mit einem rauchigen Aroma) ablöschen. 1 Esslöffel Senf, 4 cl Orangensaft, 2 cl Apfelessig sowie eine fein geriebene nicht zu scharfe Chilischote in den Topf geben. Danach eine halbe Tasse Tomatenketchup sowie eine Vierteltasse scharfes Tomatenketchup hinzugeben. Das Ergebnis ist jetzt noch recht flüssig, deshalb für ca. 15 Minuten einreduzieren lassen. Dabei darauf achten, dass nichts anbrennt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben noch nachschärfen. Wenn zu Hause im Vorratsregal vorhanden, kann das Salz auch durch Worchestersauce ersetzt werden. 

Barbecue Sauce

Meine heiß geliebte Tomatensalsa

Meine Tomatensalsa ist ideal für viele verschiedene Anwendungszwecke: als Grillsauce, als Auflage für eine etwas andere Bruschetta, für Wraps oder als Dip für Chips jeglicher Art.

 

Das Rezept:

10-12 voll- oder überreife Cherrytomaten. "Normale" sehr reife Tomaten gehen natürlich auch, aber sie sollten schon viel Geschmack mitbringen und bestenfalls vom Kernanteil befreien, da die Salsa sonst zu flüssig wird.

1 scharfe Chilischoten

1 halber Teelöffel Tomatenmark

1 halber Teelöffel Olivenöl

1 Prise Zucker

Salz, Pfeffer nach Belieben

Frisch gehackte Kräuter wie Oregano und Basilikum

1-2 gehackte Knoblauchzehen

Den grünen Teil einer Frühlingszwiebel in feine Ringe geschnitten

 

Die Tomaten sehr klein würfeln, die Chili und den Knoblauch ganz fein hacken oder raspeln. Mit den restlichen Zutaten vermischen und genießen. Ich mag die Tomatensalsa sehr gerne scharf, wer das nicht mag, kann natürlich die Chilischote weglassen oder durch eine milde ersetzen.

 

Die Salsa hält ca. 2-3 Tage im Kühlschrank.

Tomatensalsa

Guacamole

Basis dieser südamerikanischen Spezialität ist die Avocado. Guacamole schmeckt perfekt zu Wraps, Tacos oder ähnlichem, aber auch beim Grillfest oder als Brotaufstrich macht sie eine gute Figur. 

 

Das Rezept:

1 reife Avocado

Saft einer Limette

1 rote Chilischote

1 kleine Zwiebel

1 reife Tomate, in Würfel geschnitten und vom wässrigen Teil befreit

Salz

 

Die Avocado mit der Gabel fein zerdrücken und sofort mit dem Limettensaft vermengen, damit sie nicht braun wird.

Zwiebel und Chilischote sehr fein hacken und gemeinsam mit der Tomate zur Avocado geben und vermengen und mit Salz abschmecken.
Zwar nicht ganz original, aber manchmal vermische ich die Guacamole noch mit einem Löffel Sauerrahm, damit sie ein bisschen cremiger wird.

Guacamole

Und was ist deine liebste Grillsauce? Wir sind schon ganz gespannt auf eure Geheimrezepte!

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:


comments powered by Disqus