Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Surf und Fun am Neusiedlersee - Vila Vita Pannonia

In vielen Fällen ist es für Kitesurfer nicht gerade einfach den Sport mit den Interessen der mitreisenden Personen, die nicht Kitesurfen, im Urlaub zu verbinden. Sei es Freundin oder auch Frau und Kinder, auf Reisen soll keiner zu kurz kommen und die schönsten Tage des Jahres für jeden ein entsprechendes Rahmenprogramm bieten können.Gerade bei über 30 Knoten fühlen sich am Strand nur mehr wenige wohl. 

Wir waren schon mehrfach am Neusiedler See im Burgenland zum Kitesurfen, meist in Podersdorf oder Breitenbrunn. Wenn es dort Wind hat, ist es gerade im Frühling und Herbst bei Nordwind oft recht kühl und auch der Kitestrand in Podersdorf ist für Nichtkiter nur wenig charmant. Deshalb haben wir uns die "Vila Vita Pannonia" am Neusiedler See angesehen, da uns das umfangreiche Angebot schon beim Lesen beeindruckt hat. 

Unsere Premiere als "Zug-Virgins"

Wir sind schon seit 2008 ein Paar und noch nie gemeinsam mit dem Zug verreist. Es kam schon mal vor, dass einer von uns beiden aus verschiedenen Gründen eine Teilstrecke mit dem Zug nachgereist ist, aber gemeinsam eben noch nie.

Das liegt vor allem daran, dass wir 30 Minuten vom nächsten Bahnhof entfernt leben und sowieso mit dem Auto erst zum Bahnhof fahren müssten (an dem es natürlich keine Parkplätze für Länger-Parkende gibt).

 

Aber gerade zu zweit finden wir Zugfahren spitze. Der Railjet der ÖBB hat sogar Internet und wir konnten die Fahrt nützen, um an unseren Blog-Projekten zu arbeiten.

 

So sind wir ganz entspannt angekommen. Warum Zugfahren für uns aber trotzdem schwierig bleibt, ist die Gepäcksituation. Mit unserem Kitesurf- und SUP Zeugs ist es fast unmöglich mit dem Zug zu reisen, die Gepäckstücke sind einfach zu groß. Aber sehr wohl werden wir für unseren nächsten Städtetrip den Zug ins Auge fassen.

Die Vila Vita Pannonia - Ein Spielplatz für Groß und Klein

Die Vila Vita Pannonia liegt zwischen Apetlon und Pamhagen unweit der ungarischen Grenze. Zum Kitesurfen nach Podersdorf fährt man ca 15 - 20 Minuten. 

Unser erster Eindruck von der Vila Vita? Riesig! Kein Wunder, schließlich umfasst das Hotelgelände 200 Hektar. Und weil man die natürlich nicht immer zu Fuß erlaufen kann, bekommt jeder Gast sein persönliches Fahrrad für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt. Ziemlich cool, da man die Fahrräder natürlich auch nutzen kann um die schöne Gegend rund um den Neusiedlersee zu erkunden. Außerdem ist das Burgenland ziemlich flach und man kommt überall mit dem Rad hin. Das Radwegenetz ist wahnsinnig gut ausgebaut und man kann wohl den ganzen Urlaub lang Radfahren ohne alle Radwege am See gefahren zu sein.

 

Aber zuerst braucht man mal ein paar Tage um überhaupt alles auf dem Gelände der Vila Vita zu erkunden. Am meisten Spaß macht das mit den "Solar Fun Cars". Die kleinen Golf Cars kann man ausleihen um damit umweltfreundlich mit 25 km/h rumzucruisen.

Kleine Dörfer in der Vila Vita Pannonia

Aber zuerst haben wir in unserem wunderschönen und gemütlichen Bungalow eingecheckt. Trotz dass es fast 180 Zimmer und Bungalows gibt, kommt man sich kaum mit anderen Gästen in die Quere. Die Bungalows sind nämlich in kleine "Dörfer" aufgeteilt und über das Gelände verstreut. So hat man nie das Gefühl, in einem riesigen Resort zu sein, sondern fühlt sich eben wie in einem kleinen Dorf. Unser Bungalow war ziemlich neu eingerichtet und bot Platz für 4 Personen. Für uns zwei mehr als genug Platz, zumal es auch noch einen kleinen Garten für jedes Ferienhäuschen gibt. Mit Blick auf das Schilf fühlt man sich total ungestört und ein bisschen wie in seiner eigenen Welt.

Sportlich unterwegs am Neusiedler See

Rund um die Vila Vita Pannonia und auch auf dem Gelände gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen, hier kommen aber auch die Kids sicher nicht zu kurz.

Das Hotel hat sogar einen eigenen Reitstall mit 10 Pferden und einen Ponys. Die dürfen gestreichelt, fotografiert, aber natürlich auch geritten werden. 

 

Christian, einer der Sporttrainer in der Vila Vita Pannonia hat uns dann noch ein paar Lektionen im Bogenschießen beigebracht, was mir immer mehr Spaß macht. Hier zählt Köpfchen und Technik mehr als Muskelkraft und Kondition. Unsere Mädelsrunde hatte sehr viel Spaß und zum Schluss haben wir ganz Robin-Hood-mäßig die (künstliche) Wildsau "erlegt".  

Bogenschießen in der Vila Vita Pannonia

Direkt am Gelände gibt es sogar einen eigenen Badesee, der bei den heißen Temperaturen im pannonischen Sommer für Abkühlung sorgt. Stand Up Paddle Boards können übrigens hier auch ausgeliehen werden. 

 

An einem Vormittag haben wir unsere Räder geschnappt und die weißen Esel besucht, die ein paar hundert Meter vom Hotel entfernt befinden. Es gibt im Nationalpark Neusiedler See nur mehr ca. 30 - 40 Stück dieser Albino Esel mit den blauen Augen und zwei davon vergnügen sich auf den Weiden unweit der Vila Vita. Früher waren die weißen Esel bei den Adeligen aufgrund ihrer Seltenheit sehr begehrt.

Weiße Esel in der Vila Vita Pannonia

Nach dem Sport - Relaxen im Wellnessbereich!

Wer fleißig Sport gemacht hat oder sich nach dem Kitesurfen aufwärmen möchte, ist im Wellnessbereich des Hotels bestens aufgehoben. Selten bin ich in den Genuss einer so angenehmen Behandlung gekommen. Die Leiterin des Beauty-Bereichs, die liebe Christa Tschida, stellt nämlich seit vielen Jahren eigene Kosmetik her und schwört auf die Kraft der Weintraube. Klar, wenn es im Burgenland etwas in Hülle und Fülle gibt, dann Weintrauben! So durfte ich die herrlichen Früchte nicht nur in flüssiger Form zu mir nehmen, sondern auch als angenehme Körperpackung im so genannten Tresterbad.

Nach der Packung durfte ich 20 Minuten kuschelig eingehüllt entspannen und danach duftend wie ein Weinfass und mit toller Haut mich von Christa Tschida zum meinem Hauttyp beraten lassen. Einfach beeindruckend wie die liebe Christa für alle Hautprobleme die passende Creme (wohlgemerkt Bio-Kosmetik ohne Chemie-Bomben) selbst produziert. Jürgen hatte nämlich vom Neopren-Anzug einen üblen Ausschlag, der sich nach der Behandlung von Christa schlagartig gebessert hat. Dieses Problem kennen wohl viele Surfer gerade an den Armen. 

Gut, dass wir jetzt wissen, an wen wir uns wenden müssen, wenn der Neopren-Ausschlag wiederkommt.

Und wer sich beim Kitesurfen oder Laufen so verausgabt, dass er eine Massage braucht, ist im Massage- und Behandlungsbereich von Karl-Heinz Probst gut aufgehoben. Der ist allerdings für seine besonderen Behandlungsmethoden weit über die Grenzen hinaus bekannt, dass man sich lange im Vorhinein schon für einen Termin entscheiden sollte. Beim gebürtigen Vorarlberger merkt man einfach, dass er ein Gespür für alle möglichen Wehwehchen aber auch richtig ernsten körperlichen Probleme hat und den Ursachen und nicht den Symptomen auf den Grund geht.

Außenbereich der Vila Vita Pannonia

Raus in die Natur und Kraft tanken!

Was gibt es Schöneres als Tiere und Natur hautnah zu erleben? Auf unserer Radtour über das Gelände haben wir mit der lieben Resi, die eigentlich hauptberuflich für die Haustechnik zuständig ist, aber privat unheimlich gerne Produkte aus Kräutern herstellt, ein wunderschönes Picknick im hauseigenen Obstgarten gemacht. Die Kulisse mit den blühenden Apfelbäumen hätte wohl nicht kitschiger sein können. Einfach wunderschön!

Picknick im Obstgarten der Vila Vita Pannonia

Und wenn dann mal kein Wind am Neusiedlersee weht, ist die ideale Zeit um den Nationalpark per Kutsche oder mit dem Fernglas zu erkunden.

Unser Kutschfahrt hat die Lachmuskeln ganz schön strapaziert, da das Kutscher-Urgestein "Hans" oder auch "Johnny" nicht auf den Mund gefallen ist. Vorbei an den einzigartigen Steppenrindern mit den riesigen Hörner haben wir unglaublich viele Vogelarten gehört und gesehen. 

Wer Vögel liebt, ist im Nationalpark Zentrum in Illmitz gut aufgehoben. Ideal auch für Familien, denn hier kann man viel entdecken, ausprobieren und lernen. Wir waren genau zu den Birdwatching-Days vor Ort. An diesen Tagen treffen sich Vogelliebhaber aus aller Welt und unter anderem kann man alles, was die Foto- und Fernglasindustrie zu bieten hat, testen.

 

Ganz besonders haben es uns die riesigen Canon-Objektive angetan, denn wer hat schon mal mit einem € 12.000 Objektiv ein Foto gemacht? Wer das Nationalpark-Zentrum besucht, sollte viel Zeit und Geduld mitbringen, denn es gibt so viel zu entdecken und erleben, dass es schade ist, wenn man sich nur 2 Stunden dafür einplant.

Eine Stunde haben wir uns dann noch für den Tierpark Pamhagen Zeit genommen. Bei Tierparks und Zoos bin ich immer gespaltener Meinung. Ich denke, dass es für domestizierte Tiere wie Ziegen, Schafe, Hängebauchschweine, Esel und Rinder ein kleineres Problem ist, von Zoobesuchern gestreichelt und fotografiert zu werden. Beim Bären bin ich da wieder anderer Meinung. (Wobei der natürlich nicht gestreichelt werden kann.) Aber der Bär gehört für mich in die freie Wildbahn, wo er herumstreifen kann. Aber das ist ein anderes Thema. Aber es war auch ganz schön, wieder mal ein paar Ponys, Esel und Ziegen zu streicheln.

Vila Vita Pannonia - Auf bald!

Wir haben uns in der Vila Vita Pannonia rundum wohlgefühlt und vor allem hatten wir das Gefühl, dass uns auch nach einer Woche nicht langweilig werden würde, auch wenn man das Hotel nicht verlässt.

Wir halten die Vila Vita Pannonia besonders geeignet, wenn man mit Nicht-Kitesurfender Begleitung und womöglich auch mit Kindern unterwegs ist, da sich die Kiter und Kiterinnen für ein paar Stunden in Podersdorf aufs Wasser begeben können und alle haben in der Vila Vita unzählige Möglichkeiten, sich sportlich und aktiv zu betätigen oder im Wellnessbereich zu entspannen.

Für unseren nächsten Aufenthalt am Neusiedlersee planen wir auf jeden Fall wieder einen Aufenthalt in der Vila Vita Pannonia ein. 

 

Wir hatten mit unseren Reiseblogger Kolleginnen Elena von Creativelena und Christina von City Sea Country unglaublich viel Spaß am Neusiedlersee.

 

Unsere Reise wurde unterstützt von der Vila Vita Pannonia und dem Umweltzeichen. Alle Meinungen und etwaige Begeisterungsstürme entstammen jedoch unserem Mund. 

Das könnte ebenfalls interessant sein für dich:

Kitesurfen lernen-Somabay-Ägypten-Lifetravellerz-luigiontour-kitehouse
slowenien-bled-reisen-lifetravellerz-luigiontour-reiseblog
Als Frau im Surferbus-Lifetravellerz-Camping-Glamour Girl-luigiontour

comments powered by Disqus