Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Kitesurf Anfänger - Welche Kiteausrüstung soll ich kaufen?

kitesurfen lernen-Kitensurfen Anfänger-Kitesurfing Ausrüstung

Du willst Kitesurfen wie die Profis, hast bereits einen Kitekurs absolviert und bist jetzt so richtig motiviert, weitere Fortschritte auf dem Kiteboard zu machen? Nun denkst du also darüber nach dir die erste Kiteausrüstung zu kaufen, aber welche? Und was soll ich mir eigentlich alles kaufen? Oder vielleicht doch bei einem der Shops oder im Urlaub am Strand etwas ausleihen. Wenn das deine Fragen sind, dann bist du hier goldrichtig. 

 

Es geht nicht nur dir so, die meisten Kite Anfänger sind mit dem Überfluss an Informationen völlig überfordert und lassen sich dann von irgendjemandem im Netz, am Strand oder auch auf eBay, irgendein uraltes Kitematerial andrehen. Das Problem mit zu altem Kitematerial ist, dass die Sicherheitssysteme nicht ausgereift sind. Die Kites haben kaum Depower und die meisten auch massive Probleme beim Wasserrelaunch. Das Kitesurfen mit diesen Kites hat zwar ebenso Spaß gemacht, doch die Lernkurve war nicht besonders steil. Zeitgemäßes Kite -Equipment bietet weit mehr Sicherheit, Komfort und lässt dich auch schneller Fortschritte machen.

Welche Ausrüstung benötige ich zum Kitesurfen?

Folgende Ausrüstungsgegenstände sind die Grundausrüstung eines jeden Kitesurfers. In manchen Teilen dieser Erde wird man zwar nicht unbedingt die Neopren Sachen benötigen, doch in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien sind diese in der Regel von Vorteil.

 

Der ideale Neopren Anzug für Kitesurfanfänger

Neopren Anzüge gibt es wie Sand am Meer und das Positive daran ist, dass man kaum etwas falsch machen. Es sei denn, man wählt die falsche Dicke beim Neopren Anzug, dann wird es einem im Frühjahr und im Herbst ordentlich frösteln.

 

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Neopren Anzügen. Zum einen Glatthaut und zum anderen kaschierte Anzüge. Glatthaut wärmt besser und kaschierte Anzüge sind robuster. Wahrscheinlich wird am Anfang ein kaschierter Anzug besser sein als ein Glatthaut. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Anfänger kaum bei riskanten Temperaturen rausgehen und eher bei zumutbaren Temperaturen üben. Der Anzug sollte so in etwa 5/4/3/ sein. Mit den Ziffern ist die Stärke des Neoprens angegeben, Neoprenanzüge haben im Rumpfbereich eine stärkere Neopren Schicht als an den Extremitäten. Und je nachdem wo du kitest, wählst du die stärke deines Anzugs aus, meist kauft man sich etwas später auch einen Shorty für die warmen Tage im Jahr und für die Urlaube. Ähnlich ist es mit Neopren Haube, Handschuhe oder Schuhe. Je nach Spot, Wind und Wetter, kannst du diese Teile später ergänzen.

Trapez oder Kiteharness - Welches Trapez wähle ich als Kitesurfanfänger?

Das Kite Trapez muss dir gut passen, deshalb rate ich hier ganz dringend zur Anprobe in einem Shop, auf einer Messe oder du kannst auch am Strand jemanden fragen, ob du probieren darfst. Auch hier gibt es wieder zwei verschiedene Ansätze: das Sitztrapez und das Hüfttrapez.


Oftmals wird Anfängern zum Sitztrapez geraten. Dies ist auch nicht ganz unbegründet, Anfänger stehen bei Ihren Versuchen oft tagelang im stehtiefem Wasser und halten den Kite im Zenit um zB. im Wasser Höhe zu laufen. Wenn du dabei ein Hüfttrapez trägst, dass dir nicht 100% passt, wirst du schnell merken wie das Trapez nach oben in Richtung Brust wandert. Dies ist weder angenehm, noch kannst du dich dann noch richtig bewegen. Beim Sitztrapez kann dir das nicht passieren, da du das Trapez wie eine Hose anziehst und es somit nicht nach oben rutschen kann.

Bezüglich Sicherheit sind hier die Standards sehr ähnlich, wichtig ist die Passform.

Das passende Kiteboard - Kitesurfausrüstung für Anfänger

Kiteboard-Best Exctract-Kiteausrüstung-Kitesurfing-Kiteanfänger-Blouberg Strand

Bei Kiteboards unterscheidet man zwischen Twintip und Directional. Bidis sind reguläre Kiteboards, mit denen du in beide Richtungen fahren kannst, ohne deine Fußstellung zu ändern. Directionals verwendet man meist für die Welle, als Raceboard oder ab und zu auch als Leichtwindbrett. Wegen dem Volumen und dem Material haben Directionals mehr Auftrieb als Twintips.

 

Welches Kiteboard ist nun das Richtige für dich? Als Anfänger solltest du dich nach einem Twintip umsehen. Die Größe des Boards ist die größte Schwierigkeit bei diesem Unterfangen.

 

Als Anfänger solltest du dich nach einem etwas größeren Board umschauen, bis du sicher Höhe fahren kannst. Dann wirst du dieses Board wahrscheinlich gegen ein kleineres und wendigeres Board tauschen, kannst das große Kiteboard aber noch immer als Leichtwindboard verwenden, damit erweitert sich die Windrange deiner Ausrüstung. Die Boardgröße sollte je nach Gewicht des Fahrers ausgewählt werden. Für einen Fahrer um die 85kg würde ich in etwa ein Board mit den Maßen 160x44cm empfehlen. 

 

Große Anfängerboards nennt man "Door" oder werden auch etwas abfällig als "Klotür" bezeichnet. Tatsache ist, dass es als Kite-Anfänger leichter fällt, damit zu fahren als sich auf einem kleinen wackeligen Board herumzuärgern.

Falls du dich bereits mit Kitebindungen auseinandergesetzt hast und du Boots extrem cool findest, dann kann ich dir nur sagen: Vergiss es! Lern zuerst Kitesurfen, dann kannst du dir noch immer Boots zulegen, als Anfänger sind diese definitiv kontraproduktiv.

Der ideale Kite - Kitesurfausrüstung für Anfänger

Kitesurf Ausrüstung-Sardinien-Kitesurf Anfänger-Lifetravellerz

Bei den Kites wird es schon ein wenig schwieriger. Hier ist nicht nur die Größe entscheidend, sondern auch der Shape. Für verschiedene Disziplinen werden von den Kiteherstellern verschiedene Kites produziert.

 

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Freeride, Freestyle, Wakestyle, Wave und Race Kites. Zu Beginn solltest du dich nach einem Freeride Kite umsehen. Diese Kites verzeihen auch den einen oder anderen Fehler und sind nicht allzu aggressiv in der Kraftentfaltung. Solltest du ein Kaufgesuch auf einer der üblichen Facebook Seiten, in Ebay oder auf Oase schalten, dann solltest du auch gleich dazu schreiben, dass du ausschließlich an Freeride/Anfänger Kites und an keinen C-Kites interessiert bist. Du solltest keine Kites kaufen, die älter als 5 Jahre sind, egal wie günstig, es macht keinen Sinn.

 

Darüber hinaus solltest du mit deinem Kite auch eine original Bar kaufen. Natürlich passen auch Kite und Bar von verschiedenen Marken zusammen, doch gerade am Beginn ist es von großem Vorteil, wenn das Surfmaterial ideal aufeinander abgestimmt ist und du dir darüber keinen Kopf machen musst.

 

Viele Kite-Anfänger kaufen ihre Kites "günstig" bei den Kiteschulen wo sie eben so erfolgreich den Kurs absolviert haben. Dazu sei gesagt, dass diese Kites von dir und den Schülern davor den ganzen Tag über Monate nur aufs Wasser geknallt worden sind. Dass diese Tortour einen Kite nicht besser macht, muss ich hier nicht lange erklären. Darüber hinaus bekommen Kiteschulen in der Regel Schulungskites zu absoluten Sonderkonditionen und verkaufen diese nach einer Saison dann etwas unter dem handelsüblichen Gebrauchtmarktpreisen. 

 

Um dich nun langsam zu einer Entschiedung zu führen, solltest du dir überlegen welche Marke du kaufen willst. Gerade als Anfänger ist dies ziemlich egal und du wirst dich eher aus subjektiven Gründen entscheiden. Was fahren meine Freunde, was hat der Kitelehrer erzählt, was erzählen die Kitezeitschriften, welche Marke hat die coolsten Teamrider, welche Marke hat das coolste Image... ich denke, du verstehst was ich meine. Glaub mir, egal welche der etablierten Marken du schlussendlich fährst, ist völlig egal. Wichtig ist allerdings, dass du dich dabei gut aufgehoben fühlst.

 

Hier eine Liste von etablierten Kitemarken:

Der Vorteil an etablierten Marken ist neben der Qualität auch, dass du die Kites wiederverkaufen kannst und der Kurs dabei einigermaßen stimmt. Natürlich gibt es einige "Billig" Kitemarken, die mit Sicherheit auch funktionieren, doch solltest du die Dinger wieder verkaufen wollen, dann hast du ein Problem. No-Name Kites will niemand haben und wenn dann nur geschenkt.

Auf den Hersteller Websites wird inzwischen auch ganz genau angegeben, für welchen Style welcher Kite ideal ist. Auch hier kannst du immer nachsehen, ob du den richtigen Kite für deine Könnerstufe ausgewählt hast.

 

Nun gut, wir gehen davon aus du hast nun deine Marke und den entsprechenden Kite gefunden, so geht es nun um die Größe des Kites. Die ideale Kitegröße hängt von zwei entscheidenden Faktoren ab: deinem Gewicht und der Windstärke an deinem Kitespot! 

 

Hier findest du einen Rechner für die richtige Kitegröße: www.getakite.de 

 

Solltest du - wie die meisten - nicht in der glücklichen Lage sein und ständig vor deiner Haustüre einen Kitespot mit der selben Windstärke Tag ein Tag aus haben, dann wirst du dir über kurz oder lang Gedanken über eine 2-3 Kite oder 1-2 Board Strategie machen, um soviel als möglich aufs Wasser zu kommen. Wenn du aber gleich mehr als nur einen Kite kaufen möchtest, dann solltest du nicht mehr als 3qm² Unterschied zwischen den Kites wählen. 

Kite Gebrauchtmarkt-Getakite.de-Kitesurfmarket-Kitesurfing-kiten

 

Getakite.de ist übrigens mehr als nur ein Tool um Kitegrößen auszurechnen. Getakite.de ist ein Meta-Gebrauchtmarkt für Kitematerial. Auf dieser Webseite werden Kiteangebote von allen gängigen Seiten wie dem Kite- und Windsurf Gebrauchtmarkt auf Facebook oder den Oase Kleinanzeigen aber auch von Ebay zusammen gefasst. Das heißt eine Seite und alle Angebot in der Übersicht. Zusätzlich kannst du mit den richtigen Filtereinstellungen direkt nach deinem Wunschkite suchen ohne lang das Internet zu durchforsten.

Welche Bar wähle ich für meinen Kite?

Mit der Bar lenkst du deinen Kite. Damit wird die Bar zu einem essentiellen Teil deiner Ausrüstung. Und aus diesem Grund solltest du der Bar auch deine Aufmerksamkeit schenken. Kitebars werden original meist mit 24 oder 25 Meter Leinen ausgeliefert. Doch fortgeschrittene Kitesurfer nutzen auch oft viel kürzere Leinen, um einen direkteres Bargefühl zu bekommen. Oder für Leichtwind-Sessions gibt es auch Verlängerungen, sogenannte Extensions. Du als Anfänger bist allerdings gut beraten, wenn deine Kiteleinen 24 oder 25 Meter lang sind. 

 

Wie oben bereits erwähnt ist es am einfachsten, wenn du deine Bar als Anfänger mit dem dazugehörigen Kite kaufst, dann musst du dir keinen Kopf machen, ob beides auch zusammen passt, ob du eine 4 oder 5 Leiner Bar brauchst oder ob die Bar zu breit oder zu schmal für den Kite ist. Denn auch bei der Bar gilt: Schmale Bar für kleine Kites und breite Bar für große Kites. 

Safety Leash - Unverzichtbar, nicht nur für Kitesurfanfänger

Die Safety Leash verbindet die Bar mit dem Trapez und ist dafür da, dass dein Kite - nachdem du die Safety ausgelöst hast - nicht davon fliegt. Über das Sicherheitssystem von Bar und Kite besteht in dieser Situation eine drucklose Verbindung zu dir.

 

Die Safety Leash ist unumgänglich und solltest du nicht ohnehin zum Kite eine Leash dazu bekommen haben, dann kannst du diese in jedem Kiteshop kaufen. Unterschiede gibt es hier bei der Länge der Safety Leash. Als Anfänger kaufst du am besten eine Standardlänge, besonders lange Leashes sind für Profis und besonders Kurze sind zum Snowkiten gedacht. 

 

WARNHINWEIS: Auch wenn es als Anfänger verlockend erscheint, lass die Finger von einer Boardleash! Das Unfallrisiko bei einem Sturz mit hinterherschleuderndem Board ist ungemein groß. Richtig machst du es, wenn du im Kurs aufgepasst hast und Bodydraggen kannst, um nach einem Sturz wieder an dein Board zu kommen.

Kitepumpe

Die Kitepumpe ist ein notwendiges Übel, dass du benötigst, sofern du Tubekites fährst. Das Übel an den Pumpen ist, dass die Dinger immer gleich kaputt gehen oder der Schlauch undicht ist und darüber hinaus auch noch verhältnismäßig teuer sind. Eine etwas günstigere Variante findest du zwar in den Baumärkten, allerdings sind diese Pumpen noch weniger auf den ständigen Gebrauch und die doch recht hohen Belastungen beim Aufpumpen ausgelegt.


Die Billig Dinger erkennt man schon am Plastikschaft. Bei den Kitepumpen ist der Schaft immer aus Alu und manche Hersteller liefern ihre Pumpen auch mit Manometer ausgestattet aus. Wieviel PSI dein Kite benötigt, erfährst du übrigens in der Gebrauchsanleitung des Kiteherstellers. 


Literatur und Video für Kitesurfanfänger

Wie alle Kitesurfanfänger bist auch du nach dem Kurs heiß darauf alles über deinen neuen Sport zu erfahren? Neben zahlreichen Youtube Videos gibt es auch einige coole Bücher und Video-Anleitungen, die dir den Einstieg in den Kitesport erleichtern und dir schneller zu Fortschritten verhelfen.

 

Bücher:

 

Video:

Hast du noch Fragen zur richtigen Kiteausrüstung für Kitesurf-Anfänger? Gerne beantworten wir deine Fragen zur idealen Kitesurfausrüstung!

Das könnte ebenfalls für dich interessant sein:

VW Bus-VW T5-Camping Ausstattung-Camping Packliste-Packliste-VW Bus Packliste
Reisetips für Kitesurfer, Kitesurfing, kiten auf reisen, kitereise

comments powered by Disqus