Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Kurztrip an die italienische Adria

Kitebeach Grado in Italien

Von Salzburg aus erreicht man die Strände der Oberitalienischen Adria in ca. 4 Stunden mit dem Auto. So zahlt sich auch ein Kurztrip übers Wochenende aus, um wieder mal die Zehen ins Meer zu halten.

 

Wir nutzen meist die Wochenenden ab Ostern bis Anfang Juni und dann wieder ab Mitte September für Ausflüge an die Adria. Somit entgeht man den Touristenströmen im Sommer und hat eine bessere Auswahl was die Hotels zB in Jesolo oder Grado betrifft. Bis Ende Oktober sind die Temperaturen sehr angenehm um die Gegend zB mit dem Fahrrad zu erkunden. 

 

Gerade Jesolo und Grado bieten sich für Kitesurfer aus Österreich ideal als Wochenendziel an, wenn wieder mal Bora angesagt ist. Meist ist es trotz Wind noch recht warm und nach einer anstrengenden Kite-Session kann man sich eine Pizza schmecken lassen.

Ausflugsziele rund um Jesolo

Lobby im Hotel Nettuno Jesolo, Italien
Fotocredit: Hotel Nettuno Jesolo

Jesolo ist ein super Ausgangspunkt für Ausflüge im Veneto und Friuli-Venezia-Guilia.

 

Das *Hotel Nettuno in Jesolo ist die ideale Unterkunft um die vielen Highlights rund um die Obere Adria zu entdecken. Das Hotel befindet sich direkt am langen Sandstrand von Jesolo und verfügt über einen tollem Meerblick.


Mindestens einmal pro Jahr müssen wir einfach nach Venedig.

Entweder man fährt die 30 Minuten mit dem Auto und lässt dieses in Garage am Piazzale Roma stehen (sehr teuer), man fährt mit dem Bus oder aber - und das ist die schönste Variante - man fährt mit dem Boot.

Dieses fährt von Punta Sabbioni ab, die Fahrt dauert ca. 40 Minuten. 

 

Meiner Meinung nach zeigt sich Venedig von seiner schönsten Seite im Frühling von März bis Mai. Auch die Herbstmonate sind mystisch schön, der Nebel zieht durch die Gassen und in der Dämmerung ist Fahrt mit dem Vaporetto durch die Kanäle sehr zu empfehlen.
Auch wenn ich schon mehrmals zum berühmten Carnevale in Venedig war und man diesen einmal im Leben gesehen haben sollte, ist Venedig zu dieser Zeit und auch in den Sommermonaten extrem überlaufen. 

 

Mit dem Vaporetto erreich man die vorgelagerten Inseln Murano und Burano. Murano ist für seine Glasbläser bekannt und in Burano leuchten einem die bunt bemalten Häuser schon von weitem entgegen. Mir persönlich gefällt Burano besser, es ist weniger überlaufen und gemütlicher. Auf Burano gibt es sehr nette Restaurants und Osterien, in denen man die Fischköstlichkeiten aus der Adria verspeisen kann. Typisch Venezianisch sind zum Beispiel "Sarde in saor", das sind mit Essig, Öl und Kräutern marinierte Sardinen, die auch gerne als Begleitung zum Aperitif gereicht werden. 

Eine weitere tolle Stadt an der Oberen Adria ist Triest. Wir waren im Frühling 2015 zum ersten Mal dort und es kommt einem vor, als würde sich Wien am Meer befinden. Die österreichische Vergangenheit ist unverkennbar und auch in den stylishen Coffee-Bars findet man immer mal wieder ein Bildchen von Kaiserin Sissi oder Kaiser Franz-Joseph. 

In Triest waren wir total begeistert  von den viele trendigen Straßencafès und Deli's in denen Veganer, Vegetarier aber auch Fleisch- und Burgerliebhaber ein unglaublich reichhaltiges Angebot finden. Man genießt seinen Espresso der Firma Illy, die übrigens den Firmensitz in Triest hat, und blickt auf die Kreuzfahrtschiffe, die im geschäftigen Hafen Halt machen. 

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, kann man seiner Shoppinglust in den verschiedenen Outletcentern zum Beispiel in Palmanova fröhnen. Hier gibt die Kollektionen italienischer und internationaler Designer zu vergünstigten Preisen.


Wer gerne mit dem Fahrrad fährt, ist an der Oberen Adria gut aufgehoben. Die Gegend ist relativ flach und man kann an den zahlreich vorhandenen Agriturismi halt machen und lokale Speisen probieren. 


Wie denkst du über Jesolo und die Strände an der Oberen Adria? Was ist den Lieblingsort zwischen Venedig und Triest? 


* Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Hotel Nettuno.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:


comments powered by Disqus