Lifetravellerz.com - Reise, Sport und Kitesurf BLOG

follow Lifetravellerz on

  • Kitesurfen mit Naish Pivot 2017 und Levitaz Element kitefoil-Lifetravellerz

    Kitefoilen lernen mit dem Levitaz Element Foil

    zum Artikel
  • Kitesurfen lernen, Somabay, Ägypten, Kitehouse, Lifetravellerz

    Kitesurfen lernen in der Somabay - Ägypten

    zum Artikel
  • VW Bus-VW Bulli-Campingvan-Campingbus-VW T5-VW Transporter-Camping Selbstausbau

    VW Bus - Ausbau zum Campingmobil

    zum Artikel
  • Tarifa-Kitesurfen-Canos de Meca-Wavekiting-Lifetravellerz-luigiontour

    Tarifa, die Windhauptstadt am Ende Europas

    zum Artikel
  • Roadtrip Kroatien-Dubrovnik-Stadtmauer-Lifetravellerz-luigiontour

    Roadtrip Kroatien - Von Opatija bis Dubrovnik

    zum Artikel
  • Kuba-Cuba-Roadtrip-Cayo Coco-Lifetravellerz-luigiontour

    Kuba - Zwischen Rum, Zigarren und Kitebeaches

    zum Artikel

Die besten Reisetipps für Kitesurfer

Bevor Kitesurfen und Stand Up Paddling in unser Leben traten, war die Reiseplanung noch ziemlich einfach. Last Minute Angebote online gecheckt oder schnell ins Reisebüro und ein passendes Angebot gebucht. Am Anfang unserer Beziehung waren wir durch unsere Arbeit (wohlgemerkt im Tourismus bzw. Hotellerie) dermaßen gestresst, dass wir uns um unseren eigenen Urlaub kaum Gedanken gemacht haben. Wir wollten uns einfach ein paar Tage entspannen ohne uns um irgendetwas kümmern zu müssen und uns hat schlichtweg einfach die Zeit für eine ordentliche Reiseplanung gefehlt. Im Nachhinein betrachtet eigentlich unfassbar.


Nachdem wir der aktiven Arbeit in der Hotellerie abgeschworen haben und auch wieder freie Wochenenden erleben durften, haben wir immer mehr Spaß an der Reiseplanung gefunden und konnten unser Hintergrundwissen der Branche für unsere Reisen sinnvoll nutzen. 

 

Juergen hat irgendwann eine Obsession für das Kitesurfen entwickelt und ich kann mich sehr für das Stand Up Paddling begeistern. Somit wurden Wasser bzw. Wasser und Wind für uns die entscheidenden Urlaubskriterien.


Die Auswahl des Reiseziels für Kitesurfer

Je nach vorhandenen Urlaubstagen bzw. verlängerten Wochenenden planen wir 2-3 große Reisen pro Jahr sowie mehrere verlängerte Wochenenden meist in Richtung Italien. 


Im Winter fliegen wir sehr gerne über Weihnachten und Silvester weg, da man in diesem Zeitraum durch die Feiertage einige Urlaubstage sparen kann. Manchmal gehen sich mit 8 oder 9 Urlaubstagen 3 Wochen Urlaub aus. Wer über Weihnachten und Silvester wegfliegen will, sollte sich spätestens im März über sein Reiseziel Gedanken machen, da Flüge, Unterkünfte und Mietautos sonst zu einem teuren Vergnügen werden können bzw. gar nicht in ausreichender Menge vorhanden sind. 


Um das richtige Reiseziel für Kitesurfer zu finden, solltest du dich zuerst mit der Windstatistik beschäftigen, die findest du bei Windfinder oder Windguru. Außerdem ist es immer ganz schön, wenn man ein paar coole Videos und Spotberichte findet, so bekommt man ein noch besseres Gefühl, ob das Reiseziel die richtige Wahl ist. 


Rund um Silvester sind Kitereisen nach Südafrika, Australien, Ägypten, Brasilien, Vietnam, Philippinen und die Karibik besonders beliebt. 

 

Im Frühling oder Herbst sind wir gerne mit unserem VW-Bus in Europa unterwegs. Wir versuchen die Monate Juli und August zu vermeiden, die Gründe muss ich wohl nicht näher erläutern. Teuer, überfüllt, eingeschränkte Kitespots... 


Wer nicht auf die Ferien angewiesen ist, sollte unbedingt im Frühling oder Herbst innerhalb Europas verreisen. Die Strände sind leer, es gibt meist noch keine Kitezonen, die Unterkünfte und Flüge sind günstiger und der Wind ist oft auch noch besser als im Hochsommer.

 

Die Auswahl der Unterkunft für deine Kitereise

Ob Appartement, Hostel, Bed & Breakfast oder 5 Sterne Hotel - hier zählt deine persönliche Vorliebe. Auf unseren Fernreisen entscheiden wir uns meist für Appartements. Hier fühlt man sich fast wie zuhause, kann den Tag nach seinen individuellen Bedürfnissen gestalten und in Gegenden, in denen Restaurantbesuche teuer sind, kann man das Reisebudget schonen, wenn man ein paar Mal selbst kocht. Die Appartements sind meist mit einer Grundausstattung an Reinigungsmitteln, Geschirr und Besteck sowie meist auch Salz, Pfeffer usw. ausgestattet. In Kapstadt haben wir in einem wunderschönen Appartement direkt am Strand gewohnt und konnten jeden Tag unser Frühstück auf der Terrasse mit Meerblick genießen, einfach unbezahlbar. 


Auf Roadtrips müssen wir meist auf Bed & Breakfasts zurückgreifen, da Appartements in der Regel eine Mindestaufenthaltsdauer haben. Bed & Breakfasts sind eine tolle Alternative zu unpersönlichen Hotels. Die Vermieter geben sich meist sehr viel Mühe, da sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. 

In Hostels haben wir noch nie übernachtet, das ist einfach nicht unseres. 


In Hotels übernachten wir eigentlich nur selten (außer aus beruflichen Gründen), aber manchmal gibt es keine andere Möglichkeit, wie zB auf Cayo Coco und Cayo Guillermo auf Kuba, wo es nur 4* und 5* Hotels gibt. Cayo Guillermo ist übrigens ein Traum für Kitesurfer.

 

Bei der Wahl der Unterkunft musst du eigentlich auch gleich eine Entscheidung für die Verpflegung treffen. Viele Hotels bieten nur All Inclusive an. Bei einem Appartement oder Bed & Breakfast bist du viel flexibler. 

 

Die Wahl der richtigen Flugverbindung für deine Kitereise

Den richtigen Flug zum günstigsten Preis zu buchen, ist eigentlich schon eine Wissenschaft für sich. Es gibt eine Vielzahl an Tipps, wie du deinen Flug möglichst günstig buchen kannst. Weitere interessante Spartipps kannst du auch hier nachlesen.

 

Je älter wir werden, desto bequemer werden wir auch. Noch vor ein paar Jahren habe ich alles daran gesetzt, die günstige Flugverbindung zu finden, auch wenn wir nach Südafrika zweimal umsteigen mussten. Mittlerweile zahlen wir lieber € 80 mehr und haben dafür einen Direktflug. Zeit ist Geld. 


Was bei einer Kitereise mit dem Flugzeug immer stark ins Gewicht fällt, sind die Kosten für das Kitegepäck. Das solltest du bei deiner Airlinewahl unbedingt bedenken.


Registriere dich bei dem Meilenprogramm der Airline und sammle Meilen. Egal wie oft du fliegst, es rentiert sich vor allem bei größeren Allianzen, wo du bei verschiedenen Airlines Punkte sammeln kannst. Manchmal kannst du deinen gewünschten Sitzplatz gratis reservieren, erhältst ein Upgrade, kannst mehr Freigepäck mitnehmen. Die Teilnahme am Meilenprogramm kostet nichts, deshalb solltest du es auf jeden Fall machen.


 

Mietwagen oder eigenes Auto?

Wenn du nach Australien fliegen solltest, wirst du um einen Mietwagen nicht herumkommen. Bei Reisen innerhalb Europas kann sich ein bisschen nachrechnen bezahlt machen. Je nach Entfernung von deinem Heimatort kann Flug + Mietwagen günstiger sein als wenn du mit dem eigenen Auto anreist, vor allem wenn du zB noch eine Fähre brauchst.


Vorteile eines Mietauto:

- Buche auf jeden Fall eine Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbeteiligung), im Schadensfall kümmert sich dann der Vermieter um den Papierkram und die Abwicklung und du musst dich nicht mit einer ausländischen Versicherung rumschlagen.

- Du fährst nicht tausende Kilometer auf dein Auto rauf (Wertminderung!)


Nachteile des Mietautos:

- Kosten: du besitzt ja schon ein eigenes Auto, warum solltest du für ein anderes einen hohen Mietpreis bezahlen

- Wenn du in angrenzende Länder fährst, musst du das dem Vermieter mitteilen, denn je nach Vermietbedingungen darfst du nicht in ein Nachbarland fahren - deine Flexibilität geht flöten!


Kitesurfequipment - Mieten oder Mitnehmen?

Wenn du ein begeisterter Kitesurfer bist, besitzt du meist 2-3 Kites und 1-2 Boards. Wenn du mit dem eigenen Auto verreist, kannst du das Kitesurfequipment überall mitnehmen.


Doch auch bei einem Flug hast du mehrere Optionen:

- Die gebuchte Airline ist kulant, was das Sportgepäck betrifft und du kannst dein Kitesurfgepäck umsonst oder für geringe Kosten mitnehmen

- Die Gebühren für das Sportgepäck sind sehr teuer und der Mietpreis für die Ausrüstung ist günstiger als das Zusatzgepäck.

- Du und deine Reisepartner(in) seid sparsam mit eurem Klamotten und du bringst deine Kites im normalen Gepäck unter und mietest nur das Kiteboard vor Ort. 


Urlaub für Kitesurfer und Nichtkiter - Die besten Reisetipps

Nicht allzu selten gibt es die Konstellation, dass der Mann kitet und die Frau/Freundin eben nicht. Oder aber auch umgekehrt. Wenn beide aber kompromissbereit sind, steht einer unvergesslichen Reise nichts im Weg. 

 

Es gibt viele Kitedestinationen, wo der Wind erst am Nachmittag beginnt. Am Vormittag kann man so gemütlich ausschlafen und sich im Anschluss ein paar interessante Sachen anschauen und danach geht der Kiter mal für ein paar Stunden aufs Wasser und der Nichtkiter genießt die Ruhe mit einem Buch oder sieht sich alleine noch die Gegend an. Nach 2-3 Stunden Kitesurfen trifft man sich wieder und unternimmt etwas gemeinsam. So kommt jeder auf seine Kosten und der Urlaub wird sehr abwechslungsreich.

Kapstadt ist zB ein Reiseziel, dass sich perfekt für Kiter und Nichtkiter eignet. Sardinien, Tarifa sowie Portugal sind in Europa ideale Reiseziele für Pärchen.

 

Hast du Tipps für die perfekte Planung deines Kiteurlaubs? Welche Ziele eignen sich für Pärchen ganz besonders gut? Verreist du lieber mit dem Flugzeug oder vielleicht sogar mit dem eigenen VW-Bus? Wir sind auf eure Meinung gespannt!

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Kitesurfen - Kitesurfing - Kitespot Guide - Kite Spotguide

comments powered by Disqus